Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 6. Oktober 2017

Gemeinsames Europa: Oettinger trug sich in das Goldene Buch der Stadt ein

Flammendes Plädoyer für Europa: OB Mentrup und Günther Oettinger (re.) im Rathaus. Foto: Knopf

Flammendes Plädoyer für Europa: OB Mentrup und Günther Oettinger (re.) im Rathaus. Foto: Knopf

 

In das Goldene Buch der Fächerstadt trug sich am Sonntag Günther Oettinger, Kommissar für Haushalt und Personal der Europäischen Kommission, ein.

Zuvor nahm der frühere baden-württembergische Ministerpräsident am Erntedank-Gottesdienst der Bäckerinnung Karlsruhe in der Evangelischen Stadtkirche teil und thematisierte in seiner Ansprache unter anderem den europäischen Gedanken und die historische Verantwortung der EU. Danach ging es mit geladenen Gästen in das Rathaus, wo ihn OB Frank Mentrup offiziell begrüßte. Letzterer bedankte sich bei Oettinger für dessen Appell für ein gemeinsames Europa.

"Gerade Karlsruhe ging es immer dann besonders gut, wenn es einen offenen Austausch von Menschen und Waren gab. Für ihre klaren Ansagen zu Europa danke ich ihnen." Mentrup betonte zudem, dass man langfristige Optionen für Menschen in Afrika schaffen müsse, und nicht erst dann, wenn ein Flüchtlingsschiff auf dem Meer kentere. Oettinger erklärte, dass er sich mit Karlsruhe schon viele Jahre verbunden fühle. Er nannte das KIT oder ZKM als Leuchttürme. Auch auf das Bundesverfassungsgericht schaue man in ganz Europa. Karlsruhe als europäische Stadt habe seit jeher ein besonderes Interesse an einer guten Nachbarschaft nach Strasburg oder Paris. Augenzwinkernd erinnerte er die Gäste daran, dass Brüssel näher an Karlsruhe liege als Berlin. -voko-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe