Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 6. Oktober 2017

Schulwegsicherheit: Elterntaxis führen zu Parkchaos

ABHOLZEIT AN DER Grundschule am Wasserturm: Ein "Elterntaxi" wartet in einer Parkverbotszone auf Schüler. Foto: Bastian

ABHOLZEIT AN DER Grundschule am Wasserturm: Ein "Elterntaxi" wartet in einer Parkverbotszone auf Schüler. Foto: Bastian

 

Stadt und Polizei wollen Eltern für gefährliche Situationen sensibilisieren

Für Kinder sind Erfahrungen im Straßenverkehr wichtig auf dem Weg in die Selbstständigkeit", betonte Erster Bürgermeister Wolfram Jäger bei einem Pressegespräch vor der Grundschule am Wasserturm in der Südstadt-Ost.

Hier, wie auch an anderen Karlsruher Schulen, hat dieses Thema in den letzten Jahren eine neue Brisanz bekommen: Viele Eltern fahren ihre Kinder mit dem Auto direkt vor das Schulhaus und missachten dabei Halteverbote in Brandschutzzonen oder auf Gehwegen. Das Ein- und Ausparkchaos der sogenannten "Elterntaxis" führt zu gefährlichen Situationen.

"Unser Elternbeirat war letztes Schuljahr sehr aktiv und hat versucht, alle Eltern für die Problematik zu sensibilisieren", erzählt Schulleiterin Dr. Eva Studinger. Leider sei der nachhaltige Erfolg ausgeblieben. Rund um die Grundschule war das Elterntaxi-Aufkommen sogar so hoch, dass neue Gehweg-Pfosten auf einer Kreuzung vor der Schule angebracht wurden. Sie verhindern nun, dass auf den Rundungen der Bürgersteige geparkt werden kann. "Das hilft, Schulwegunfälle zu vermeiden", so Jäger.

Solche Unfälle sind zuletzt zurückgegangen: Im Jahr 2016 ereigneten sich 34 Schulwegunfälle, 2015 waren es noch 46. Mit im Boot bei der Prävention ist auch die Polizei Karlsruhe. Die Beamten trainieren das Verkehrsverhalten mit Erstklässlern sowohl in der Verkehrsschule als auch im Realverkehr. In der vierten Klasse legen die Kinder dann den "Fahrradführerschein" ab. "Wir wollen das Problem der Elterntaxis öffentlich transportieren und unser Schulwegetraining stärker in den Fokus rücken", berichtet Wolfgang Schick, Referent für Verkehrsprävention. Im Mobilitätszentrum der Polizei am Engländerplatz, an der Willy-Andreas-Allee, stehen deshalb mittwochs die Türen offen für Eltern mit ihren Kindern.

An einigen Karlsruher Schulen gibt es seit dem Schuljahr 2010/11 Elternhaltestellen. Diese befinden sich in etwa 100 bis 500 Metern Entfernung zur Schule und sind problemlos zu erreichen. Informationen hierzu gibt es im Kinderbüro unter der Telefonnummer 0721/133-5111. Um gemeinsam mit dem Kind den sichersten Weg von und zur Schule zu finden, stehen im Internet außerdem kostenlose Schulwegpläne zum Herunterladen zur Verfügung. -bea-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe