Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 13. Oktober 2017

Nahverkehr: KVV erhöht Fahrpreise

 

Modernisierung und Personalkosten schlagen zu Buche

Der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) passt zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember seine Tarife an. Mit der moderaten Preiserhöhung um 2,37 Prozent, wie es von Seiten des Verkehrsverbundes heißt, trage der KVV den gestiegenen Personalkosten durch die Tarifabschlüsse im öffentlichen Dienst und der Teuerungsrate bei Baupreisen für Investitionen in die Bahn-Infrastruktur Rechnung.

Bei den Tarifverhandlungen im April 2016 hatten sich Arbeitgeber und Gewerkschaften auf eine Lohnsteigerung von 2,35 Prozent für dieses Jahr verständigt. Auch der Baupreisindex, der etwa beim barrierefreien Ausbau der Haltestellen eine Rolle spielt, ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen. „Eine Preisanhebung ist keine Maßnahme, für die man Applaus bekommt“, räumte Geschäftsführer Dr. Alexander Pischon ein. „Wir müssen hier aber betriebswirtschaftlich verantwortungsbewusst handeln“.

Wie in den Vorjahren liege der KVV mit der Preisanpassung im bundesweiten Durchschnitt vergleichbarer Verkehrsverbünde. Gleichzeitig könnten sich die Fahrgäste über Verbesserungen freuen, wie kostenloses WLAN in den Bahnen der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft. KVV-Apps bieten Smartphone-Nutzern einen Routenplaner, Abfahrtsmonitor mit Echtzeitdaten und Fahrkartenautomat in Einem an. Über die App „ticket2go“ kann ein günstiges Kurzstreckenticket für Fahrten im Karlsruher Stadtgebiet gebucht werden. In die App „KVV.mobil“ ist neben dem Fahrradverleih-System „Fächerrad“ von Nextbike nun auch der Car-Sharing-Anbieter „Stadtmobil“ integriert.

Von den Tarifänderungen nicht betroffen sind Karten für Kinder in den Waben 1 bis 5 sowie die Karte ab 65. Eine 4er-Karte im Stadtgebiet von Karlsruhe oder Baden-Baden (zwei Waben) kostet weiterhin 9,50 Euro, eine 4er-Karte für fünf Waben unverändert 18,20 Euro. Steigen werden jedoch die Preise für Einzelfahrkarten im Stadtgebiet von Karlsruhe und Baden-Baden von 2,40 Euro auf 2,50. Für die übertragbare Umwelt-Monatskarte steigt der Preis je nach Anzahl der benötigten Waben zwischen zwei und 5,50 Euro. „Alte“ Einzelfahrkarten, Tageskarten und Übergangskarten behalten Ihre Gültigkeit bis zum 30. Juni 2018. Danach können sie gegen eine Gebühr von zwei Euro in den KVV-Kundenzentren in Baden-Baden, Bruchsal, Ettlingen, Karlsruhe und Rastatt umgetauscht oder erstattet werden. Weitere Informationen sowie eine vollständige Übersicht zu den neuen Fahrpreisen gibt es im Internet unter www.kvv.de.

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe