Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 13. Oktober 2017

Zoologischer Stadtgarten: Zu Besuch in Australien

Känguru

 

Ein gewisses „Überangebot“ an Menschen ließ die Kängurus zögern: Zwar knäulten sich die Zweibeiner - wie es sich für sie gehört - auf dem Weg der neuen Australien-Anlage in zentraler Lage im Zoo, denn aufs Rollrasen-Grün dürfen nur die Kängurus. Aber auf so viele Gäste waren die Vierbeiner nicht eingestellt.

Weshalb letzten Freitag zur Eröffnung der um ein Begegnungs-Gehege auf fast 1.000 Quadratmeter erweiterten Anlage von den 15 Bennett- und Parma-Kängurus (mit zweimal Nachwuchs im Beutel) auch nur ein Tier durchs Seil ins neue Terrain hoppelte. Die Kangurus (Foto Zoo) können Kontakt mit dem Publikum aufnehmen und diesen so ein einmaliges Erlebnis bescheren. „Es gibt aber auch Rückzugsmöglichkeiten - von denen sie  augenblicklich Gebrauch machen“, so Bürgermeister Michael Obert. Mit Zooleiter Dr. Matthias Reinschmidt und Hubert Meier, Vorstandsmitglied der Volksbank Karlsruhe (VoBa), gab er den Besucherzugang durch die „Australia-Pforte“ frei.

Mit der VoBa deshalb, weil Zoo und Bank eine Partnerschaft verbindet. „Es ist unser erstes großes zoologisches Projekt“, freute sich Reinschmidt. „Wir sind schon gespannt auf künftige Vorschläge“, fügte Meiser an. Denn das VoBa-Engagement ist mit 100.00 Euro pro Jahr auf Nachhaltigkeit angelegt. Die Erweiterung - mit Eukalyptusbaum und Baumfarn - ist Maßnahme des Masterplans Zoologischer Stadtgarten. Machen sich Kängurus rar, empfangen Lachenden Hänse mit ihrem charakteristischen Gelächter die Menschen. Mit weiteren drei australischen Vögeln - Inka-Kakadus und Schildsittiche sowie Maskenkiebitze – leben sie auf der Anlage in einer großen Naturvoliere.  -rie-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe