Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 27. Oktober 2017

Kultur: Martin Luther und das Sams

IM „SALON HELGA“ lässt sich bei einer Tasse Kaffee, Klatsch und Kurzhörspielen unter der Trockenhaube gut entspannen. Foto: SWR

IM „SALON HELGA“ lässt sich bei einer Tasse Kaffee, Klatsch und Kurzhörspielen unter der Trockenhaube gut entspannen. Foto: SWR

 

ARD-Hörspieltage vom 8. bis 12. November / Live-Hörspiele und „Nacht der Gewinner“

Braucht es in Zeiten von algorithmisch erstellten Empfehlungen und Resonanzforen in sozialen Netzwerken noch profunde Hörfunk- und Fernsehkritik und dezidierte Auseinandersetzung mit Inhalten? Oder reichen simple Klicks als Ausdruck von Begeisterung und Zustimmung?

Derlei Fragen beleuchtet das Symposium „Lauter Likes?“ zum Auftakt der ARD-Hörspieltage. Vom 8. bis 12. November thematisiert die 14. Festivalausgabe im ZKM und in der benachbarten HfG einmal mehr Bedingungen für und Entstehung von Radiokunst. Besucherinnen und Besucher erwarten Live-Hörspiele wie „Der Fall sola“ nach Motiven aus Martin Luthers Sendbriefen vom Dolmetschen oder Paul Maars Kinderbuchklassiker „Eine Woche voller Samstage“, aber auch Filme, Konzerte, die Krimi-Nacht oder Iain Chambers´ Klanglabyrinth „The House of Sounds“.

Beim Wettbewerb um den „Deutschen Hörspielpreis“ konkurrieren zwölf Beiträge der ARD, des Deutschlandradios, von SRF und ORF. Alle Nominierungen werden im ZKM-Kubus öffentlich vorgeführt und von einer Jury diskutiert. Erstmals ist die Veranstaltung für Fragen und Kommentare Interessierter offen, auch die Macher äußern sich direkt. Beim Publikumspreis des Festivals, dem „ARD Online Award“, können Hörer und User ihre Lieblinge online auf www.hoerspieltage.ARD.de oder analog per Stimmzettel vor Ort küren. Live übertragener Höhepunkt des Festivals ist am 11. November die „Nacht der Gewinner“, überreicht werden mit insgesamt 18 500 Euro dotierte Auszeichnungen in sechs Kategorien, darunter auch der Kinderhörspielpreis der Stadt Karlsruhe. Premiere feiert zum Festivalauftakt die ARD-Audiothek. Die zugehörige App macht Hörspiele, Dokumentationen und Comedys jederzeit auf Abruf möglich.

Diese Art zeitsouveränen Hörens, aber auch neue Formate wie Podcast Serien machten das Hörspiel zunehmend für junge Leute attraktiv, war SWR2-Programmchef Wolfang Gushurst bei der Pressekonferenz überzeugt. Nach den Worten von ZKM-Geschäftsführerin Christiane Riedel erlebe das Hörspiel derzeit einen „grundlegenden Mediensprung“ und das berge „Riesenchancen“. Mittels Digitalisierung werde der Sender zum Speicher, das bislang passive Publikum zum „individuellen Hör-Entscheider“ und „Wiederholungsgenusstäter“. Der Eintritt zu den Veranstaltungen der ARD-Hörspieltage ist bis auf die Live-Produktionen „Der Fall sola“ und „Unerhört spontan“ frei. Für „Eine Woche voller Samstage“ werden am Kindertag (12. November) Einlasskarten an der ARD-Infotheke im ZKM-Foyer vergeben. Weitere Infos zum Programm unter www.hoerspieltage.ARD.de. -maf-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe