Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 10. November 2017

Kombilösung: Letzte oberirdische Trassenführung für die Kaiserstraße steht

KERZENGERADE verlaufen die Gleise am Marktplatz nun wieder. KASIG und Verkehrsbetriebe nutzten ihre Sperrung erfolgreich. Foto: KASIG

KERZENGERADE verlaufen die Gleise am Marktplatz nun wieder. KASIG und Verkehrsbetriebe nutzten ihre Sperrung erfolgreich. Foto: KASIG

 

Gleise planmäßig geradegerückt / Haltestellen-Rohbau geht Fertigstellung entgegen / Neue Phase im Südabzweig

Seit Montagfrüh fahren Stadt- und Straßenbahnen nach einwöchiger Sperrung zwischen Kronen- und Europaplatz wieder wie gewohnt durch die Kaiserstraße: geradeaus, auch am Marktplatz vorbei.

Wie die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (KASIG) als Bauherrin der Kombilösung erklärt, ist auch beim Bau des Tunnels, den die Bahnen künftig nutzen werden, ein deutlicher Sprung nach vorne gelungen: Ein provisorischer Deckel aus Stahlträgern mit aufgelegten Betonplatten über dem östlichen Teil des Gleisdreiecks wurde entfernt und ein Hohlraum zwischen Provisorium und endgültigem Deckel mit Erdreich verfüllt. Treppe und Aufzugsschacht für die Stationen Marktplatz und Lammstraße sind freigelegt und können nun ungehindert weiter errichtet werden.

Insgesamt geht es in den unterirdischen Haltestellen des Stadtbahntunnels nach wie vor um die nahende Fertigstellung des Rohbaus. In der Station Durlacher Tor ist diese fast erreicht. Das wird die zweite Haltestelle nach dem Halt Kongresszentrum, in dem der Innenausbau vollzogen werden kann.

Unter der Karl-Friedrich-Straße läuft der Abbau der Druckluftvorrichtungen, Personen- und Materialschleusen, die während des Vortriebs im Südabzweig benötigt wurden, auf Hochtouren. Nun, da die Röhre komplett fertiggestellt ist. Im Nordkopf indes, einer von drei Teilen der Station Ettlinger Tor, kann in Angriff genommen werden, was den Abschluss des Vortriebs erforderte. So werden die endgültigen Stationswände betoniert.

Oben sind nicht nur am Marktplatz Fortschritte erkennbar. So wird an der finalen Lage der Gleise und der Gleiskreuzung zwischen Durlacher Tor und Beginn der Kaiserstraße gearbeitet. In der Ettlinger Straße biegen die Oberflächenarbeiten zur neuen Straßen-, Rad- und Gehwegführung in die Zielgerade ein. Der Rondellplatz wird um die Verfassungssäule herum neu gepflastert, der Straßenbereich asphaltiert.

Beim Bau des Teilprojekts Kriegsstraße fertigt der Schlitzwandgreifer nun in der Ludwig-Erhard-Allee bis zu 18 Meter tiefe Schlitze, in die die Spundwände zum Abdichten der Grube eingestellt werden. Zugleich beginnt der Aushub. Und um in der Mitte der Kriegsstraße Platz für den Straßentunnelbau zu haben, werden die provisorischen Autofahrbahnen jeweils nach außen verlegt. Mehr Info zum aktuellen Baugeschehen auf diekombiloesung.de, Verkehrshinweise auf mobilitaet.trk.de und kvv.de.
-red-/-mab-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe