Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 17. November 2017

Klinikum: Notwendig für optimale Versorgung

Klinikum Karlsruhe schmiedet Allianz / 22 Kliniken aus ganz Deutschland gründen Verein bei Jahrestagung in der Fächerstadt

Insgesamt 22 deutsche Großkrankenhäuser haben am 10. November in Karlsruhe neue Wege beschritten: Im Rahmen der Jahrestagung deutscher Großkliniken haben sie die Arbeitsgemeinschaft kommunaler Großkrankenhäuser als Verein gegründet. Unter den Mitgliedern ist auch das Städtische Klinikum Karlsruhe. „Diesen Schritt erachten wir als notwendig, um Patienten auch künftig eine optimale Versorgung bieten zu können“, erläuterte Prof. Dr. Hans Jürgen Hennes, Geschäftsführer des Klinikums Karlsruhe und einer der fünf Vorstände des Vereins.

Die 22 Kliniken, allesamt Maximalversorger in kommunaler Trägerschaft, haben eine vergleichbare Struktur, wollen sich fortan austauschen und voneinander lernen. Als Einzelkämpfer könne man den Spagat zwischen finanziellen Rahmenbedingungen und dem wachsenden Versorgungsbedarf der Bevölkerung kaum mehr leisten, sind sich die Mitglieder einig. Hintergrund des Zusammenschlusses sind auch der zunehmende Wettbewerb mit weltweit agierenden Konzernen sowie schwierige Verhandlungen mit Krankenkassen.

Hatte eine Zusammenarbeit der Kliniken schon 1997 mit dem Austausch betriebswirtschaftlicher Daten begonnen, haben sie nun eine umfassende Kooperation mit gebündelten Kompetenzen und Erfahrungsaustausch ins Auge gefasst. Der Verein wird demnächst eine Geschäftsstelle mit hauptamtlichem Geschäftsführer in Berlin etablieren und so das Gespräch mit der Politik suchen. Denn Sorgen bereitet den Großkrankenhäusern auch die Personalsituation mit zunehmendem Fachkräftemangel: Junger Nachwuchs brauche attraktive und sinnstiftende Arbeitsbedingungen. Derzeit können jedoch allein am Städtischen Klinikum 35 Stellen im Pflegebereich nicht besetzt werden, obwohl Mitarbeiter gesucht werden. -bea-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe