Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 24. November 2017

Planungsausschuss: Keine Fußgängerzone

Südliche Waldstraße: Falschparker und Radrowdys im Blick

In der südlichen Waldstraße kommt es aufgrund diverser Nutzungsansprüche zu Konflikten: Kraftfahrzeugverkehr, Rad- und Fußgängerverkehr sowie flanierende Menschen treffen auf parkende Autos und Anlieferverkehr, auf parkende Fahrräder, Außenbewirtung und Geschäftsauslagen. Mit der Situation befasste sich der Planungsausschuss vorige Woche über Anträge von SPD und Grünen unter Vorsitz von Bürgermeister Michael Obert.

Aufgrund des gewachsenen engen Querschnitts zwischen Amalien- und Sophienstraße verspricht nur eine Fußgängerzone analog zur Erbprinzenstraße – mit Ausweisung „Rad frei“ sowie „Belieferung für Anlieger und Kunden frei“ – eine Verbesserung der Situation. Aber: Die Interessengemeinschaft südliche Waldstraße (IG) spricht sich eindeutig gegen eine Fußgängerzone aus. Die Geschäftsleute sehen darin eine Einschränkung für Beschäftigte und für ihre Kundschaft. Diese sollten ihrer Auffassung nach jederzeit ungehindert zufahren können. Die IG hatte stattdessen eine Einschränkung des Bewohnerparkens vorgeschlagen. Das sei jedoch nicht zielführend, waren sich Verwaltung und Planungsausschuss einig. Denn ob in der Waldstraße die Autos von Anwohnern oder Kundschaft stehen, ist für die Flächenkonkurrenz egal.

Weder Ausschuss noch Verwaltung wollen die Fußgängerzone zum jetzigen Zeitpunkt gegen den erklärten Willen der IG ausweisen. Als Sofortmaßnahme plädierte der Ausschuss für mehr ordnungsrechtliche Maßnahmen. So sollte noch konsequenter als bisher das Falschparken auf der östlichen Seite der Waldstraße geahndet werden – bis hin zum Abschleppen. In den nahegelegenen Parkhäusern gebe es ausreichend Kapazitäten. Würde in der südlichen Waldstraße – wie erlaubt – nur einseitig geparkt, würde dies die beengte Situation deutlich entlasten. Und auch gegen Radler, die sich nicht an die Regeln in einer verkehrsberuhigten Zone (etwa Schrittgeschwindigkeit) halten, soll verstärkt vorgegangen werden. Die südlichen Waldstraße, wird auf der Tagesordnung bleiben, so Bürgermeister Obert. Sie soll im Rahmen des IQ-Korridorthemas „Zukunft Innenstadt“ weiter betrachtet werden. Hier wird 2018 ein City-Gutachten mit Schwerpunkt Einzelhandel erstellt. -rie-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe