Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 1. Dezember 2017

Ausstellung: Barriere:Zonen weitet den Blick

SCHICKSALE MAHNEN: Ulrike Wernert, Till Mayer und BM Klaus Stapf (r.) bei der Eröffnung von „Barriere:Zonen“ in Stadtbibliothek. Foto: Fränkle

SCHICKSALE MAHNEN: Ulrike Wernert, Till Mayer und BM Klaus Stapf (r.) bei der Eröffnung von „Barriere:Zonen“ in Stadtbibliothek. Foto: Fränkle

 

Kriege hinterlassen schreckliche Spuren. Verletzungen, Verstümmelungen, seelische Wunden gehören dazu. Die Behinderungen, die Menschen in Krisengebieten der Erde zugefügt wurden und die Art und Weise, wie die Betroffenen und ihr jeweiliges Umfeld damit umgehen, stehen im Mittelpunkt der Ausstellung „Barriere:Zonen“. Die Präsentation der Hilfsorganisation „Handicap International“ macht bis zum 15. Dezember in der Stadtbibliothek im Neuen Ständehaus Station.

Auf den dort zu sehenden Tafeln erzählt der Journalist Till Mayer in einfühlsamen Schwarz-Weiß-Fotos und kurzen Texten die Geschichten von seelisch und körperlich versehrten Menschen aus Uganda, dem Kongo, dem Gazastreifen und anderen Konfliktzonen, deren Schicksal von Kriegen geprägt wurde und die um ein würdiges Leben kämpfen. Die Wanderausstellung, die die kommunale Behindertenbeauftragte Ulrike Wernert nach Karlsruhe holte, „weitet unseren Blick auf das Thema Handicap und erinnert uns an das, was Krieg bedeutet“, betonte Bürgermeister Klaus Stapf bei der Eröffnung. -trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe