Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 1. Dezember 2017

Personalmarketing: Für Karlsruhe etwas bewegen

TIERISCH GUT UND COOLE SACHE: Wie Arbeiten bei der Stadt für sie ist,  erzählen sieben städtische Mitarbeiter auf Plakaten der neuen Kampagne, die Wolfram Jäger und Wolfgang Walter (r.) vorstellten. Foto: Fränkle

TIERISCH GUT UND COOLE SACHE: Wie Arbeiten bei der Stadt für sie ist, erzählen sieben städtische Mitarbeiter auf Plakaten der neuen Kampagne, die Wolfram Jäger und Wolfgang Walter (r.) vorstellten. Foto: Fränkle

 

Stadt startet neue Kampagne zur Personalgewinnung / Karriereportal und „Models“ auf Plakaten werben für attraktive Arbeitgeberin

Die Stadt Karlsruhe will mit einer neuen Kampagne den Herausforderungen des demografischen Wandels begegnen und im schon heute harten Kampf um Fachkräfte bestehen. In der jetzt gestarteten Offensive präsentiert sich die Verwaltung unter dem Motto „Immer in Bewegung für unsere Stadt“ multimedial als attraktive Arbeitgeberin.

Die neue Kampagne in Sachen Personalmarketing „richtet sich speziell an Berufseinsteiger nach Lehre oder Studium und Quereinsteiger“, nannte Erster Bürgermeister Wolfram Jäger vor den Medien die ins Auge gefassten Zielgruppen. Diese für die Stadt zu gewinnen, sei „dringend notwendig“. Allein schon vor dem Hintergrund, „dass in den nächsten Jahren 20 Prozent der insgesamt 6.400 in den 36 Dienststellen der Stadtverwaltung Beschäftigten aus Altergründen ausscheiden“.

Zum anderen spüre auch die Stadt den Fachkräftemangel: So könne sie bereits jetzt frei werdende Stellen in Erziehung, technischem Ingenieurbereich oder gehobenem Verwaltungsdienst „nur sehr schwer besetzen“. Weiter weiteten sich die Aufgaben „wie etwa der Ausbau der Kita-Plätze“ immer mehr aus, sah Jäger „in den politischen Vorgaben“ einen zusätzlichen Aspekt, der Handeln erfordere. Dieses Gesamtpaket an Aktionsbedarf führte dazu, dass die Stadt ein Bündel an Marketingmaßnahmen schnürte und unter dem Dach „Immer in Bewegung für unsere Stadt“ zusammenführte.

„Das letzte große Projekt in Sachen Personal in meiner Amtszeit“, so Jäger, spiegelt die Vielfalt der Berufsbilder bei der Stadt wider. So sollen etwa die sieben Motivplakate der von einer städtischen Arbeitsgruppe konzipierten und zusammen mit einer Agentur weiterentwickelte Kampagne zeigen, so Jäger, „dass die Verwaltung keineswegs verstaubt ist, sondern interessante Berufe bietet“. Um dies zu unterstreichen und bei Fachkräften „außen“ für ein Engagement bei der Stadt zu werben, setzten sich denn auch sieben leibhaftige städtische „Models“ in Positur.

Mit der Aufforderung „Trau dich“ will etwa Thomas Dueck, Architekt und Standesbeamter in Durlach, auf einem City-Light-Poster Interessierte überzeugen vom „Arbeiten bei der Stadt Karlsruhe“. Schwimmmeisterin Birgit Brunner findet dies „eine coole Sache“, für Gärtner Fabian Brecht ist „Alles im grünen Bereich“.
Neben den Motivplakaten umfasst die Printversion auch ein Kampagnenplakat. Der erste Aufschlag startet in wenigen Tagen gezielt an Bahn- und Bushaltestellen. Darüber hinaus trägt eine S-Bahn die Botschaft „Immer in Bewegung für unsere Stadt“ hinaus in die Region.

Das Herzstück der Kampagne bildet ein Web-Auftritt. Das neu angelegte Karriere-Portal greift Kampagnenplakat und Claim wieder auf und informiert über die Stadt als attraktive Arbeitgeberin. Und die bietet vielfältige Möglichkeiten und Vorzüge. „Sichere Arbeitsplätze, Karrierechancen, tarifgerechte Bezahlung, flexibles Arbeiten, Gelegenheit zur Work-Life-Balance, wertschätzende Führungskultur und partnerschaftliches Miteinander“, nannte der Leiter des Personal- und Organisationsamts Wolfgang Walter als Beispiele dafür. Infos: www.karlsruhe.de/karriere. -trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe