Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 15. Dezember 2017

Gemeinderat: Neue Stelle begrüßt

BEISPIEL NARRENBRUNNEN: Der Gemeinderat unterstrich unisono die wichtige Rolle der Wasserspender im Stadtbild. Foto. Fränkle

BEISPIEL NARRENBRUNNEN: Der Gemeinderat unterstrich unisono die wichtige Rolle der Wasserspender im Stadtbild. Foto. Fränkle

 

Vor Haushaltsdebatte viel Einsatz für Brunnenlandschaft

„Instandhaltung und Wiederaufbau von Brunnenanlagen“ galt ein CDU-Antrag, der weitreichend Anklang fand. OB Dr. Frank Mentrup konstatierte, die Verwaltung sollte also nur „alles noch besser und schneller machen“. Stets sei zugesagt worden, so die Stellungnahme, dass Lamm- und Brigantenbrunnen sowie Großherzog-Ludwig-Denkmal mit Brunnen nach Ende der Kombilösung zurückkehren.

Ein Wartungskonzept hatte das Gartenbauamt (GBA) im Bauausschuss vorgestellt. CDU-Stadträtin Dr. Rahsan Dogan („Die Antwort der Verwaltung zeigt, dass wir die richtigen Fragen gestellt haben“) verlangte dies umfassend für den Gemeinderat. Durchweg begrüßt wurde die angestrebte Schaffung einer GBA-Ingenieursstelle, auch für Brunnenmanagement.

Die SPD sah den CDU-Antrag erledigt, bevor er gestellt war, bei den Grünen stieß er auf Sympathie. Michael Borner: „Stillgelegte Brunnen sind dem Erscheinungsbild der Stadt nicht zuträglich.“ Ähnlich sahen dies KULT und AfD. Die FDP signalisierte und forderte, entsprechend viele Haushaltsmittel bereitzustellen, zumal das GBA mehr Personal brauche. Noch offen vor allem wegen laufender Finanzierung bleibt die Zukunft des über Spenden privat restaurierten Schalenbrunnens. -mab-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe