Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 22. Dezember 2017

Gießerei Bachert: Letzte Glocke gegossen

LETZTER AKT IN KARLSRUHE: Bei 1100 Grad wird die Glocke für die Gemeinden in Mannheim gegossen. Nach dem Guss kehrt Bachert an seinen Stammsitz im Neckar-Odenwald-Kreis zurück. Foto: Knopf

LETZTER AKT IN KARLSRUHE: Bei 1100 Grad wird die Glocke für die Gemeinden in Mannheim gegossen. Nach dem Guss kehrt Bachert an seinen Stammsitz im Neckar-Odenwald-Kreis zurück. Foto: Knopf

 

Unternehmen verlässt Karlsruhe

Die traditionsreiche Glockengießerei Bachert in Grünwinkel hat Erfahrung mit mehr als 1000 Glockengüssen. Kürzlich wurde die letzte Glocke in Karlsruhe gegossen, ehe das Unternehmen im nächsten Jahr an seinen Stammsitz im Neckar-Odenwald-Kreis zurückkehrt.

Diese letzte Glocke in Karlsruhe war obendrein eine besondere, denn sie fördert den ökumenischen Geist. Die 130 Kilogramm schwere Glocke wurde gemeinsam von der katholischen St. Pius Gemeinde und der evangelischen Thomasgemeinde in Mannheim in Auftrag gegeben. Eigentlich sollte die Glocke bereits Anfang Dezember vor dem Schloss gegossen werden, aber der Ofen erreichte damals nicht die nötige Hitze. Nun wurde die öffentliche Herstellung auf dem Betriebsgelände von Bachert wiederholt. Rund zwei Dutzend Gläubige der beiden Gemeinden aus Mannheim waren eigens in die Fächerstadt gereist, um dem Akt beizuwohnen.

„Dieser öffentliche Glockenguss ist ein wichtiges Symbol. Das ist ein Kunsthandwerk, das noch wie vor Hunderten von Jahren gehandhabt wird – mit Lehm, Stroh, Metall und einer Hitze von 1100 Grad“, sagte Martin Kares, Glockensachverständiger der Evangelischen Landeskirche Baden. „Dies ist ein wichtiger weiterer Schritt in die Ökumene. Unsere Gemeinden leben diesen Geist seit vielen Jahren“, sagte Nadine Ueberschaer, Pfarrerin der Thomas-Gemeinde in Mannheim-Neuostheim. Die Firma Bachert hat bereits Glocken für den Hamburger Michel oder die Dresdener Frauenkirche gegossen. Noch vor Weihnachten soll die Glocke aus der Lehmform geholt und im Frühjahr im Glockengeläut in der Quadratestadt angebracht werden -voko-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe