Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 10. Februar 2017

Mikrozensus: Haushaltsbefragung 2017 läuft

 

Mikrozensus als Basis für Politik / Datenschutz bleibt stets gewahrt

Um genauere Erkenntnisse zur insbesondere wirtschaftlichen und sozialen Lage der Landesbevölkerung zu gewinnen, läuft in Baden-Württemberg zurzeit wieder der Mikrozensus als jährliche amtliche Haushaltsbefragung ab. So auch in Karlsruhe.

Erhebungsbeauftragte des Statistischen Landesamts suchen – das ganze Jahr über –insgesamt 50000 per mathematischem Zufallsprinzip ausgewählte Haushalte (entspricht einem Prozent der Bevölkerung) in mehr als 900 Kommunen auf und befragen dann die dort lebenden Personen. Ein volljähriges Haushaltsmitglied kann für Alle Auskunft geben.

Die eigens geschulten und zur Verschwiegenheit verpflichteten Interviewer schauen im ersten Schritt, wer in den ausgewählten Gebäuden respektive Wohnungen wohnt und kündigen sich mit handschriftlich ergänztem Ankündigungsschreiben samt Terminvorschlägen bei diesen Haushalten an. Wer ausgewählt wurde, unterliegt einer Auskunftspflicht und kann in fünf aufeinanderfolgenden Jahren bis zu viermal zum Mikrozensus befragt werden. Strenge Regelungen sichern Geheimhaltung und Datenschutz: Die entweder im Interview – das in aller Regel einfachste Verfahren bei einer Dauer von etwa 20 bis 60 Minuten – oder durch eigenes Ausfüllen ausgeteilter Papierbögen erteilten Auskünfte werden explizit weder an Dritte weitergegeben noch veröffentlicht.

Nachdem die Daten im Statistischen Landesamt eingegangen und geprüft worden sind, erfahren diese eine Anonymisierung und Weiterverarbeitung als Bestandteil aggregierter Landes- wie Regionalergebnisse. Seit 1957 vermittelt der Mikrozensus Daten, die ausgewertet essenzielle Basis politischer, wirtschaftlicher, sozialer Entscheidungen in Bund und Ländern sind. Mehr Infos inklusive Muster-Fragebogen auf statistik-bw.de/DatenMelden/Mikrozensus. -red-/-mab-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe