Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 5. Januar 2018

Neujahrsempfänge: Neujahrsbrezel und Kreidezeichen für das Karlsruher Rathaus

Die Obermeister der Handwerksinnungen, Karl-Heinz Jooß (Bäcker), Michael Brenner (Konditoren) und Sven Herrwerth (Fleischer) überreichten dem OB die  traditionelle Neujahrsbrezel, Foto: Fränkle

Die Obermeister der Handwerksinnungen, Karl-Heinz Jooß (Bäcker), Michael Brenner (Konditoren) und Sven Herrwerth (Fleischer) überreichten dem OB die traditionelle Neujahrsbrezel, Foto: Fränkle

Sternensinger, Foto: Fränkle

Sternensinger, Foto: Fränkle

 

Sie sind die Ersten, die morgens aufstehen und sich um Kundenwünsche kümmern oder ziehen mit kalten Füßen für den guten Zweck von Tür zu Tür: Bäcker, Konditoren, Fleischer - und Sternsinger, sie alle lud Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup zum Neujahrsempfang ins Rathaus ein.

Die Obermeister der Handwerksinnungen, Karl-Heinz Jooß (Bäcker), Michael Brenner (Konditoren) und Sven Herrwerth (Fleischer) überreichten dem OB - musikalisch begleitet vom Bäckerchor - die traditionelle Neujahrsbrezel und andere selbst zubereitete Köstlichkeiten (unser Bild), während die Sternsinger Verkleidung und Krone für das Stadtoberhaupt mitgebracht hatten (unser Bild).

Mentrup übergab den Gästen ebenfalls Spenden und Geschenke und zeigte Verständnis für die Erlebnisse der Sternsinger, wenn sie an fremde Türen klopften: "Manchmal braucht man ein dickes Fell, wenn man nicht überall herzlich aufgenommen wird". Kalte Füße, Müdigkeit und unfreundliche Menschen könnten den guten Zweck ihrer Tour jedoch nicht verderben, waren sich die Sternsinger aus der Nordweststadt einig: "Es macht trotzdem Spaß." Spaß an vollen Auftragsbüchern bestätigten auch die Vertreter des Handwerks, die insgesamt von einem erfreulichen Jahr 2017 berichteten. Dies stehe jedoch im Ungleichgewicht zu fehlenden Auszubildenden und Nachfolgern. "Mit dem für 2018 geplanten 'Aktionsprogramm Handwerk' wollen wir deshalb mit gemeinsamer Kraftanstrengung den Wert und die Bedeutung des Handwerks wieder ins Blickfeld rücken", versprach der OB. Zwar konnte er damit nicht die Zweifel der Obermeister an der ein oder anderen bürokratischen Richtlinie - etwa Bestimmungen zu Acrylamid - ausräumen, die in diesem Jahr auf das Lebensmittelhandwerk zukommt.

Sie hatten aber auch Grund zur Freude: "Der beste Bäcker Deutschlands kam 2017 mit Bäckergeselle Erwin Scheifel aus Baden", freute sich Jooß, der diesen Titel als bislang letzter Badner innehatte. -bea-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe