Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 2. März 2018

Städtepartnerschaften: „Innovation im Dialog“ in Nancy

WILLKOMMENER GASTREDNER: OB Mentrup hielt in den Grands Salons des Rathauses von Nancy einen Vortrag über „Inklusive und nachhaltige Entwicklungsstrategie“ für Impulse aus Karlsruhe. Foto: Blume

WILLKOMMENER GASTREDNER: OB Mentrup hielt in den Grands Salons des Rathauses von Nancy einen Vortrag über „Inklusive und nachhaltige Entwicklungsstrategie“ für Impulse aus Karlsruhe. Foto: Blume

 

Deutsch-Französische Gespräche beleben Partnerschaft und Europa / Präsident Macron Schirmherr eines neuen Formats für Handlungsfelder und Perspektiven

Den Geist neuer pro-europäischer Dynamik füllten die Akteure der in dieser Art ersten „Deutsch-Französischen Gespräche“ in Karlsruhes lothringischer Partnerstadt Nancy vorige Woche mit Leben. OB Dr. Frank Mentrup referierte zur urbanen Entwicklungsstrategie im Netzwerk regionaler bis europäischer Beziehungen.

„Das ist das, was uns zusammenhält, gegen die zunehmende weltweite Instabilität voranzuschreiten – für Verständigung“: So beschwor Mentrup die für Deutschland und noch länger Karlsruhe besondere, konstruktive Freundschaft. Der regelmäßige Austausch, speziell auf Arbeitsebene, sei essenziell, um „nicht nur an der Oberfläche zu harmonieren“.

Dieses Gesprächsformat erachtete er als geeignet und traf so den Konsens der an „Innovation im Dialog“ Mitwirkenden. Nicht von ungefähr Schirmherr: Staatspräsident Emmanuel Macron, der für neuen Elan pro Europa über die deutsch-französische Achse eintritt. Digitalisierung, neue Werkstoffe und Gesundheit mit Fragen und Antworten aus beiden Ländern, sowie „Kultur- und Kreativwirtschaft an der Schnittstelle zur Innovation“ waren die debattierten Kernthemen am 22./23. Februar.

Nancys Oberbürgermeister Laurent Hénart nannte neben dem digitalen Wandel den ökologischen als elementare Herausforderung und exemplarisch die Annäherung an Schwellenländer wie Indien, China. Sein Karlsruher Amtskollege erläuterte den IQ-Prozess der Fächerstadt, also die Ausrichtung, sechs Korridorthemen mit den sechs darin verwobenen Dezernaten innovativ und quer anzugehen. „Auch ein pädagogisches Konstrukt, weil man Verantwortung trägt und zugleich die anderen braucht.“

Gleiches gilt für die seit 2017 in einer GmbH agierenden Mitglieder der TechnologieRegion Karlsruhe im Sinne eines „noch engeren Schulterschlusses zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung“. Ferner hob Mentrup unter anderem als Anregung und Einladung für die französischen Freunde Fachkräfteallianz, Aktionsplan Mobilität, das grenzübergreifend vernetzte KIT, Telemedizin, Karlsruhes führende Rolle in Sachen Cyber-Sicherheit sowie seine Koordinationsfunktion für Urbane Mobilität als EU-Themenpartnerschaft hervor. Nancy und die gastgebende Metropolregion Grand Nancy wollen indes die deutsch-französischen Gespräche verstetigen. -mab-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe