Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 9. März 2018

Kultur: Schlaglichter spiegeln Alltag

SPOTS IN VITRINEN: In der Badischen Landesbibliothek geben ausgewählte „Schlaglichter“ einen Einblick in das Jahr 1918. Foto: MMG

SPOTS IN VITRINEN: In der Badischen Landesbibliothek geben ausgewählte „Schlaglichter“ einen Einblick in das Jahr 1918. Foto: MMG

 

Kochbücher mit Ratschlägen für die Zubereitung fleisch- und fettloser Speisen künden vom Mangel, der im fünften Jahr des Ersten Weltkriegs auch im Deutschen Reich herrscht. Das Bilderbuch „Sei gegrüßt mein Heimatland“ ist voller Kriegs- und Durchhalte-Gedichte sowie an Kinder gerichteter Aufrufe, eine „tüchtige kleine Heimatarmee“ zu bilden. Medizinische Schriften widmen sich der Behandlung von Kriegsverletzungen, sexualwissenschaftliche Prostitution oder geschlechtsspezifischen Krankheiten.

Neben diesen und anderen gebundenen Blättern spiegeln in der neuen Ausstellung „Schlaglichter – 100 Bücher des Jahres 1918“ der Badischen Landesbibliothek (BLB) auch jede Menge Broschüren, Postkarten, politische Druckwerke, Druckgrafiken, Erkenntnisse aus Physik und Chemie oder Modezeitschriften den Alltag der Menschen vor hundert Jahren wider.

Die von einem siebenköpfigen Team um BLB-Leiterin Dr. Julia Freifrau Hiller von Gaertringen zusammengestellte Schau will dem Besucher keineswegs einen historisch umfassenden Überblick über das Zeitgeschehen vermitteln, statt-dessen repräsentative Schlaglichter auf das für die Weltgeschichte außerordentliche Jahr werfen. Konzept und Methodik sorgen dafür, dass dies eindrucksvoll gelingt, die Schau ihren Anspruch nachhaltig einlöst. Die „Schlaglichter“ sind in sechs Hauptabteilungen wie „Alltag und Familie“, „Krieg“ oder „Wissenschaft“ gegliedert, jeder der ausgewählten Titel ist einer davon zugeordnet. Neben den Vitrinen spannen erklärende Texttafeln zu den Schwerpunkten den Bogen von den Spots zum großen Ganzen.

Die Ausstellung ist bis zum 26. Mai jeweils montags bis freitags von 9 bis 19 Uhr und samstags von 10 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt zu sehen. Interessierte können die „Schlaglichter“ aber auch bequem online besuchen und über www.blb-karlsruhe.de einen virtuellen Rundgang unternehmen. -trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe