Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 9. März 2018

Stimmen aus dem Gemeinderat: GfK: Das Karlsruher Sportmodell - Ein Erfolg?

Eduardo Mossuto, GfK-Stadtrat

Eduardo Mossuto, GfK-Stadtrat

 

Am 21. Februar 2018 präsentierte Andreas Ramin während des 17. Karlsruher Sportgesprächs des zuständigen Arbeitskreises (AK) die ausgezeichnete Arbeit des AK zum Thema Sportförderrichtlinien. Kernstück ist das Karlsruher Sportmodell, das in Deutschland einzigartig ist. Es stützt sich im Wesentlichen auf drei Säulen: Sport für alle – besitzende Vereine – breite kommunale Förderung.

Schwachpunkt des Modells sind Jugendliche, die es sich aus finanziellen Gründen nicht leisten können, Mitglied eines Vereins zu werden. Sie bleiben auf der Strecke, also im Schatten des an sich zu begrüßenden Sportmodells.

Hier sind Vereine und Stadt gefordert und in der Pflicht, ein Konzept zu erstellen, das den Jugendlichen ermöglicht, im Rahmen des Anspruchs „Sport für alle“ sich in den Vereinen in unterschiedlichsten Sportarten betätigen zu können. Etwa für einen symbolischen Euro Mitgliedsbeitrag zeitbegrenzt Mitglied im Verein zu werden. Hier muss sich die Stadt durch einen Zuschuss an den Kosten beteiligen.

Eduardo Mossuto
GfK-Stadtrat

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe