Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 9. März 2018

Straßenbau: Mendelssohnplatz im Baustellen-Fokus

ZUKUNFT INNENSTADT: Die Karl-Friedrich-Straße ist bis Rondellplatz bereits schienenfrei, bis Frühsommer werden der Abschnitt bis Kriegsstraße sowie der weitere Verlauf in der Ettlinger Straße freigegeben. Foto: MMG

ZUKUNFT INNENSTADT: Die Karl-Friedrich-Straße ist bis Rondellplatz bereits schienenfrei, bis Frühsommer werden der Abschnitt bis Kriegsstraße sowie der weitere Verlauf in der Ettlinger Straße freigegeben. Foto: MMG

SICHER RADELN: In der Kapellenstraße wurde die Umleitung Cityroute schon mit Aufstellflächen im Seiten- und Mittelbereich vorbereitet. Foto: MMG

SICHER RADELN: In der Kapellenstraße wurde die Umleitung Cityroute schon mit Aufstellflächen im Seiten- und Mittelbereich vorbereitet. Foto: MMG

 

Tiefbauamt stellt Jahresbauprogramm vor / Insgesamt 453 Bauvorhaben / Aufwändige Koordination über die Stadtgrenzen hinweg

Gute Infrastruktur fällt nicht vom Himmel. Und so listet das Jahresbauprogramm 453 Baustellen auf, 175 davon sind verkehrlich relevant. „Hier koordinieren wir sehr aufwändig“, betont Bürgermeister Michael Obert – eine Arbeit, die nicht nur Verkehrsteilnehmer und Anwohner merken, sondern „mittlerweile bundesweit als Vorbild gilt.“

Wo in den Straßenraum eingegriffen wird, geht es nicht ohne Belästigungen, wissen auch Obert, Tiefbauamtsleiter Martin Kissel und Baustellenkoordinator Jürgen Lohmeyer. Und so sei manchmal ein Gleichzeitig, manchmal ein Hintereinander sinnvoll – und beides sei Folge einer Koordination. Gut laufe die Abstimmung zwischen Regierungspräsidium und Stadt, unterstreicht Kissel.

Beispiel A5 und A8: Voraussichtlich von Juni bis Oktober wird die A5 zwischen Ettlingen und Rastatt saniert. Geplant war auch die A8 bei Karlsbad, das wird nun auf 2019 verschoben, abgesehen von einer Notreparatur am Wettersbach-Viadukt (7. Mai bis 8. Juni). Karlsruhe taktet in die baustellenfreie A8-Zeit mehrere Maßnahmen in Wettersbach unter Vollsperrung der L 623 ein (Juli bis Jahresende), bei Ausweisung einer Bedarfsumleitungsstrecke für die Autobahn. Noch im Winter begannen auf der B36 die Arbeiten, bis Ende August sollen die Maßnahmen in der Michelinstraße beendet sein. Denn wenn die Bauarbeiten auf der Rheinbrücke losgehen, soll es keine weiteren auf der B36 oder Südtangente geben.

Während Durlacher Tor und Mendelssohnplatz innerstädtisch mit Gleisbau und Folgemaßnahmen den Takt vorgeben, macht die Kombilösung in der Karl-Friedrich-Straße, am Rondellplatz und in der Ettlinger Straße auch wieder Flächen frei. „Und gibt uns“, so Obert, „schon jetzt ein Stück neue Stadtqualität“. In der Kriegsstraße arbeitet sich die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft als Bauherrin der Kombilösung indes für deren Autotunnel nebst neuer Bahntrasse unter- wie oberirdisch voran. Im Normalfall jeweils zwei Richtungsfahrbahnen bei tageweiser Einschränkung heißt die Devise.

Die „Problemzone“ liegt zwischen Staatstheater und Friedrich-List-Schule. Ab Mai wird etwa an der Einmündung Kapellenstraße gearbeitet - Entlastung kommt dann durch Freigabe der Ettlinger Straße. Eine Baustellenvielfalt kündigt Lohmeyer für Kapellenstraße, Mendelssohnplatz (unter anderem Einbau einer Gleishilfsbrücke) und Rüppurrer Straße mit mehreren Gleissperrungen an. Ab Ende August sorgt die Engstelle Mendelssohnplatz für rund ein Jahr insbesondere Richtung Norden bei allen Verkehrsteilnehmern für Umwege.

Bewusst in die für Großmaßnahmen beliebten Sommerferien gelegt ist der Gleiszusammenschluss zwischen Durlacher Allee und Kaiserstraße sowie Karl-Wilhelm-Straße. Da der Stutensee-Ast dann nicht bedienbar ist, gibt es Folgemaßnahmen an der VBK-Haltestelle Hauptfriedhof und im Gleisbett Haid-und-Neu-Straße. Der Adenauerring, bewusst als Winterbaustelle begonnen, soll bis Juli fertig sein. In der Theodor-Heuss-Allee sind die Straßenbauer ab Juni bis Dezember tätig bei Vollsperrung in Teilabschnitten und Unterbrechung in den Sommerferien. Im Umfeld des IKEA-Baufelds wird die Gerwigstraße ertüchtigt (Juni bis November), gefolgt vom Weinweg (Oktober bis Frühjahr 2019), erst danach gibt es verkehrsrelevante Umbauten auf der Durlacher Allee.

Für Radler liegt ein Schwerpunkt auf der sicheren Wegeführung abseits der Baufelder in der Kriegsstraße, hinzu kommt die Umleitung bei Sperrung der Wasserwerksbrücke ab August. Weitere Informationen gibt es online im Mobilitätsportal auf mobilitaet.trk.de. -rie-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe