Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 23. März 2018

Tag des Baumes: Natur hegen und pflegen

KINDER aus der Südendschule pflanzten zum Tag des Baumes mit Feuereifer drei Esskastanien an der Beiertheimer Allee. Foto: Fränkle

KINDER aus der Südendschule pflanzten zum Tag des Baumes mit Feuereifer drei Esskastanien an der Beiertheimer Allee. Foto: Fränkle

 

Robert Mürb mahnte naturschonendes Bauen vor Ort an Mit tatkräftiger und singender Hilfe von Kindern aus der Südendschule, vieler Interessierter, darunter Bürgervereinsvorsitzender Jürgen Sickinger und Gartenbauamtschefin Cornelia Lutz, pflanzten die Oberrheinischen Waldfreunde diese Woche zum Tag des Baumes drei Esskastanien am Spielplatz in der Beiertheimer Allee.

Der Gedenktag ist eigentlich erst am 25. April, aber man habe mit milderem Wetter gerechnet und daher jetzt die drei Bäume des Jahres 2018 setzen wollen, so Vorsitzender Prof. Robert Mürb. Ziel: immer wieder darauf aufmerksam zu machen, „wie wichtig die Natur, ohne die wir nicht leben können, für uns ist und dass wir sie pflegen und schützen müssen“. Wie etwa 1914, als die stillgelegte Eisenbahnstrecke in der Beiertheimer Allee zu Grünflächen wurde.

Heute, so Mürb, müssten neue Baugebiete sparsam und nachhaltig geplant, die Versiegelung auf ein Mindestmaß reduziert, Parkflächen überbaut, Dächer und Fassaden begrünt und mehr Bäume gepflanzt werden. Beim Bau des Retentionsraumes Rappenwört-Kastenwört brauche es umweltverträglichen Lösungen, um nicht bis zu 50 Hektar Wald für eine  Spundwand opfern. Landschaftsverträglich müsse auch der künftige Radweg von Wolfartsweier nach  Grünwettersbach werden.  -cal-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe