Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 30. März 2018

Gemeinderat: Wenig Raum für Geburtskurse

Engpass bei Hebammen: Plenum will Problem angehen

Eine "vertiefte Diskussion im Sozialausschuss" wünschten sich die Grünen für ihren Antrag zu Geburtsvorbereitungskursen und Wochenbettbetreuung, wie Verena Anlauf für ihre Fraktion erläuterte. Konkret hatten die Grünen eine zusätzliche halbe Stelle für eine Familienhebamme angeregt, die im Rahmen der "Frühen Prävention" von der Stadt bezuschusst wird.

Dies erachtete die Verwaltung als fachlich sinnvoll und empfahl, den Antrag erneut für die Haushaltsberatungen 2019/20 einzubringen. Darüber hinaus beklagten die Grünen den Mangel an geeigneten Räumen für Geburtsvorbereitungskurse, unter dem Hebammen zu leiden hätten. Hier wies die Verwaltung auf eine geplante Förderung von Kinder- und Familienzentren hin, die künftig eine flächendeckende Versorgung mit Räumen möglich machen könnten. Zudem stehe das Kinderbüro in engem Kontakt zum Hebammenverband und vermittle freie Räume. Auch das Städtische Klinikum habe sich in der Vergangenheit bemüht, Kurse stattfinden zu lassen. Ein limitierender Faktor sei hier jedoch - genau wie anderswo - das begrenzte Personal, wie Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup deutlich machte. Als "Herzensangelegenheit" bezeichneten Bettina Meier-Augenstein (CDU) und Tom Hoyem (FDP) das Thema, Irene Moser unterstützte den Antrag für die SPD und Lüppo Cramer (KULT) regte an, den Hebammenverband in den Sozialausschuss einzuladen, in den OB Mentrup den Antrag schließlich verwies. -bea-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe