Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 13. April 2018

Soziales: In die Pedale treten für den guten Zweck

 

Initiative „Karlsruher Spendenradeln“ will Wirtschaft und Soziales vor Ort zusammenbringen / Start am 16. April

Einfach radeln, einfach spenden. Diese Gedanken haben drei junge Gründer in ein soziales Projekt für Karlsruhe verwandelt, bei dem ab 16. April in die Pedale getreten wird. Schirmherr ist Bürgermeister Martin Lenz. Die Idee: Unternehmen kaufen für 40 Euro alternative Werbefläche, die als Kunststoffscheibe am Vorderrad des Fahrrads von Mitarbeitern oder Freiwilligen angebracht wird.

Hierdurch verpflichten sich die Firmen, weitere 40 Euro an eine soziale Einrichtung ihrer Wahl in der Fächerstadt zu spenden. Wer als Radfahrer am „Karlsruher Spendenradeln“ teilnimmt, wie die Aktion des sozialen Startup Meinfahrradspendet heißt, engagiert sich bis Ende Juli, ohne selbst Geld auszugeben. „Wir wollen Wirtschaft und sozialen Sektor vor Ort zusammenbringen“, erklärt Gründerin und Studentin Carolin Holat. Für die Idee haben die jungen Unternehmer bereits Preise eingesteckt, etwa beim Elevator Pitch BW Social Impact Cup, einem Gründerwettbewerb des Landeswirtschaftsministeriums. Mit einer Kooperationsanfrage kam die aus Karlsruhe stammende Carolin Holat schließlich auf Hans-Gerd Köhler, Vorsitzender der Liga Freien Wohlfahrt Karlsruhe, zu.

Gemeinsam mit den großen gemeinnützigen Verbänden vor Ort stellten sie eine Liste an Spendenempfängern zusammen. Darunter sind die Beiertheimer Tafel, das Hospiz in Karlsruhe, der Freundeskreis Asyl oder die Krebsberatungsstelle der AWO. Alle Radler nehmen an einer Tombola teil: Die Preise sowie das „er-fahrene“ Geld werden beim Mobilitätsfest am 16. und 17. Juni übergeben. Wer Spendenradler werden möchte, kann sich am 16. April auf dem Stephanplatz, am 20. April auf dem Kronenplatz, am 28. April auf dem Gutenbergplatz und wieder am 4. Mai auf dem Kronenplatz am Stand von Meinfahrradspendet ausstatten lassen oder sich per E-Mail an info@karlsruher-spendenradeln.de melden. Infos gibt es zudem online unter www.karlsruher-spendenradeln.de. -bea-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe