Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 20. April 2018

Jahrhundert-Einblicke: Edelgard Huber von Gersdorff mit 112 Jahren verstorben

DIE 112-JÄHRIGE bei ihrem letzten Geburtstag mit OB Mentrup. Foto: Fränkle

DIE 112-JÄHRIGE bei ihrem letzten Geburtstag mit OB Mentrup. Foto: Fränkle

 

Noch im Dezember feierte Edelgard Huber von Gersdorff in der Erzberger Straße Karlsruhe ihren 112. Geburtstag – als älteste Frau Deutschlands. Nun ist die adelige Akademikerin am 9. April verstorben. Huber von Gersdorff, die in ihrem langen Leben zwei Weltkriege, die Weimarer Republik, das Kaiserreich, Hitler und die Demokratie miterlebt hat, war stets Vorreiterin.

1905 als Kind einer Offiziersfamilie in Thüringen geboren und als Jugendliche nach Karlsruhe gezogen, galt ihre sportliche Leidenschaft dem Turnen sowie dem „damals für Mädchen als unpassend empfundenen Ringen“, wie sie noch im Dezember betonte. Obwohl sie als junge Frau an Kinderlähmung erkrankte, biss sie sich weiter durch, trieb Sport, fuhr Fahrrad – und ging zur Universität. Als eine der ersten Frauen studierte sie an der damaligen Hochschule Karlsruhe Chemie und anschließend Jura in Heidelberg. Bis zur Rente arbeitete sie als Justiziarin in einer Bank. Edelgard Huber von Gersdorff war bis zuletzt als wache Beobachterin am Weltgeschehen interessiert. -bea-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe