Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 27. April 2018

Gemeinderat: Indoor Meeting gesichert

47 MILLIONEN ZUSCHAUER verfolgten im chinesischen Staatsfernsehen Su Bingtians Asienrekordlauf in Karlsruhe. Foto KME

47 MILLIONEN ZUSCHAUER verfolgten im chinesischen Staatsfernsehen Su Bingtians Asienrekordlauf in Karlsruhe. Foto KME

 

Stadt schießt 2019 und 2020 je 557.500 Euro zu

Leichtathletik der Weltklasse wird weiterhin in Karlsruhe geboten, zumindest in den beiden kommenden Jahren. Mit 39 gegen 8 Stimmen votierte der Gemeinderat dafür, 2019 und 2020 jeweils 207.500 Euro für die Durchführung des Indoor Meetings und 350.000 Euro für die Ertüchtigung der Messehalle drei beizusteuern.

„Das Indoor Meeting hat mit zuletzt 4.500 Zuschauern gezeigt, wie beliebt es ist und warum es als Premium-Projekt der Leichtathletik gilt“, signalisierte Detlef Hofmann die Zustimmung der CDU-Fraktion. Um den Infrastruktur-Zuschuss weiter senken zu können, sei die Veranstaltung Meeting bei den Überlegungen über die Hallensituation in der Stadt mit einzubeziehen. Wahrend Irene Moser die bisherigen Einsparungen lobte und ein klares Votum der SPD-Fraktion zur Fortführung der „Top-Veranstaltung“ ankündigte, sprach Ekkehard Hodapp (GRÜNE) von einem „klaren Jein“ und unterschiedlichen Auffassung in seiner Fraktion. „Wir stehen hinter dem Indoor Meeting“, hob KULT-Stadtrat Max Braun den Werbewert für die Sportstadt Karlsruhe hervor. Allerdings sollten weitere Geldquellen gesucht werden.

„Das Indoor Meeting muss erhalten bleiben“, sprach Thomas H. Hock (FDP) ebenfalls von einem großen Zugewinn für die Sportstadt: „Der Betrag ist hoch aber die Rückmeldung dafür  groß“. Das Geld sollte besser in Sportvereine vor Ort fließen, sprach dagegen Marc Bernard (AfD) von einem Internationalen Spektakel, bei dem der Austragungsort nicht relevant für die Zuschauer außerhalb der Halle sei. -fis-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe