Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 27. April 2018

Kultur: Zur Revolution ins Schloss gehen

DIE  RASTATTER GUILLOTINE stammt aus der Nachkriegszeit. Unter ihr starben mindestens neun Nationalsozialisten. Foto: Fränkle

DIE RASTATTER GUILLOTINE stammt aus der Nachkriegszeit. Unter ihr starben mindestens neun Nationalsozialisten. Foto: Fränkle

 

Barrikaden und Chaos sieht das Publikum in der Schau „Revolution! Für Anfänger*innen“ im Badischen Landesmuseum (BLM) zuerst. Aus den Trümmern des „Ancien régime“, der früheren Dauerausstellung zum höfischen Leben im Absolutismus, schälen sich jedoch schnell allgemeine Strukturelemente politischer Auf- und Umbrüche heraus. Das BLM gehe mit dieser Bühnengestaltung ebenso neue Wege wie mit einem integrierten Spiel, in dem alle ihr revolutionäres Potential erkunden können, so Kurator Oliver Sänger.

Um anschließend auf dem erstmals öffentlichen Balkon via Proklamator lautstark zu protestieren. Die rote Fahne wehte dagegen auf dem Turm schon vor genau 100 Jahren.  Denn nach der Flucht der großherzoglichen Familie in der vielfach erfolgreichen Revolution von 1918 schien erstmals in der Weimarer Republik endgültig Demokratie etabliert – bis die Nazis kamen. Vor den Folien von 1918, der amerikanischen sowie der matrixhaften französischen und später russischen Revolution destillieren die Ausstellungsmacher  entlang der BLM-Sammlungen über den gescheiterten Versuch von 1848/49, den friedlichen Erfolg  von 1989 bis hin zum arabischen Frühling revolutionäre Kernelemente heraus.

Wobei Revolution als kurzer oder langer grundlegender Wandel eines gesellschaftlichen Systems nach vorheriger Zuspitzung mit und ohne Gewalt definiert wird. Ziele: Fortschritt, Freiheit, Demokratie, Menschenrechte, Gerechtigkeit, Gleichheit und politische Teilhabe. Ursachen sind etwa wirtschaftliche und finanzielle Notlagen, ein ungerechtes politisches System. Als Reaktion entwickelt sich eine verbindende Ideologie verdeutlicht  mit  Exponaten wie dem kommunistischen Manifest oder den Offenburger Forderungen von 1848.  Umsturz symbolisiert  der umgekippte badische Thron. Als Akteure treten etwa Rosa Luxemburg  oder Che  Guevara auf.

Aufbruchstimmung zeigen Stücke der Berliner Mauer oder ein Freiheitsbaum, die für das Gelingen zentrale Kommunikation eine Druckpresse, Gewalt  die Rastatter Guillotine. Für die Ansteckung weiterer Länder erscheint die Canvas- Revolutionsanleitung.  Das Foto der Volksregierung Baden vermittelt  Stabilisierung und eine mögliche  neue Ordnung auch der Verfassungsentwurf für eine neue DDR 1989. Erinnert wird über staatliche Veranstaltungen, künstlerisch  über einen zur Fahne umbaubaren schwarz-rot-goldenen Schlafsack oder mit Kitschpostkarten. Bis 11. November im Schloss, das Katalogheft kostet 7.90 Euro. -cal-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe