Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 27. April 2018

Sport: Erfolgsmodell am Schloss

GYMNASTIK, Qi Gong, Zumba und mehr: Frühsport im (Schloss-)Park. Archivfoto: Fränkle

GYMNASTIK, Qi Gong, Zumba und mehr: Frühsport im (Schloss-)Park. Archivfoto: Fränkle

 

Konstante Teilnahme / Frühsport im Park wieder ab Juli

Frühsport im Park wird auch diesen und nächsten Sommer vor der besonderen Schlosskulisse angeboten. Weiter können alle Interessierten kostenlos und ohne Anmeldung oder besondere Sportkleidung mitmachen. „Ein echtes Erfolgsmodell“, konstatierte das Schul- und Sportamt (SuS) anhand konstant guter Teilnahme und Rückmeldungen jüngst im nichtöffentlichen, unter Vorsitz von Bürgermeister Martin Lenz tagenden Sportausschuss. Der begrüßte die Fortsetzung ausdrücklich und einhellig.

Als eines der zahlreichen Programmelemente des 300. Stadtgeburtstags 2015 aus der Taufe gehoben, organisiert das SuS die Aktion mit der Vereinsinitiative Gesundheitssport. Diese wird von rund 30 Vereinen getragen, stellt qualifizierte Übungsleitungen, Sportgeräte und Musikanlage bereit. Aus dem Ausschuss kam die Anregung, auszuloten, welche weiteren Vereine möglicherweise bei Frühsport im Park mitwirken möchten. Das Angebot animiert zu regelmäßiger Bewegung – auch in Vereinen.

Eine Ende Juli 2017 über Feed-Back-Karten durchgeführte Umfrage erreichte 74 Vereinsmitglieder und 104 Personen, die das (noch) nicht sind. „Werden Sie im Anschluss weitere Sportangebote nutzen (im Sportverein)?“ wurde 132 Mal mit Ja und nur 35 Mal mit Nein beantwortet. Die Zufriedenheit mit der Auswahl der Sportangebote bringt ein klar positives Votum von 174:2 zum Ausdruck. Trotz des unbeständigen Wetters im vergangenen Sommer wurden wie in den Jahren zuvor mehr als 3000 Teilnehmende auf den Grünflächen vor dem Schloss gezählt.

Insgesamt 54 Trainings-Einheiten zwischen 7 und 9 Uhr kommen so auf durchschnittlich 57 Teilnehmende. Das entspricht etwa den Werten des Vorjahres (60 bei 55) und übertrifft bei 96 Terminen 2015 den damaligen Durchschnittswert von 46 Personen. Knapp 3500 nicht vollständig Gezählte waren zur Premiere dabei. So darf und soll es bei überschaubaren Jahreskosten von rund 6000 Euro, die der Stadthaushalt deckt, weitergehen – ab Montag, 2. Juli. Details zum Programm werden zeitnah bekanntgegeben. -mab-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe