Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 4. Mai 2018

Ehrenamt: Bei Kindern Freude an Büchern wecken

JETZT GEHT ES LOS: Die angehenden Lesementorinnen und Lesementoren freuen sich über das Gelernte beim Seminar. Foto: AfSta

JETZT GEHT ES LOS: Die angehenden Lesementorinnen und Lesementoren freuen sich über das Gelernte beim Seminar. Foto: AfSta

 

Elf neue Lesementorinnen und Lesementoren engagieren sich ehrenamtlich in Karlsruhe

Bei dem Seminar „Lesefreude wecken, um Lesekompetenz zu fördern“ im Bürgerzentrum Mühlburg haben sich die freiwilligen Helferinnen und Helfer darauf vorbereitet, Grundschulkinder mit dem kreativen und spielerischen Einsatz von Büchern beim Lesen lernen zu unterstützen.

Die Veranstaltung wurde organisiert vom Büro für Mitwirkung und Engagement. „Auch im Zeitalter der Neuen Medien sind Lesen und Schreiben wichtige Grundkompetenzen. Deshalb sind ehrenamtliche Lesementorinnen und Lesementoren ein wichtiger Teil unserer ergänzenden Leseförderung“, erläuterte Bürgermeister Dr. Albert Käuflein anlässlich des Termins.

Bereits in den Kindergärten wecken ehrenamtliche Lesepatinnen und Lesepaten die Freude der Kinder an Büchern und Geschichten. In der Grundschule setzen Lesementorinnen und Lesementoren dieses Engagement fort. Die Stadt Karlsruhe unterstützt sie mit kostenfreien Seminaren, einem Leseausweis für die Karlsruher Bibliotheken und bringt sie mit Schulen und Kindergärten zusammen. Insgesamt sind in Karlsruhe zurzeit 270 Bürgerinnen und Bürger freiwillig in der Leseförderung im Einsatz.

Ein wichtiger Bestandteil des Angebots in Mühlburg ist zudem der im Bürgerzentrum eingerichtete Leseclub, der seit 2015 von der Stiftung Lesen aus Mitteln des Bundesbildungsministeriums finanziert wird. Bundesweit gibt es 275 dieser Einrichtungen, in denen ein breites Angebot attraktiver Kinderbücher und Medien zur Verfügung steht. „Gerade hat die Stiftung Lesen diese Förderung noch einmal um vier Jahre verlängert“, freut sich Bürgermeister Dr. Albert Käuflein. Damit kann der Leseclub Mühlburg sein Angebot künftig noch ausbauen.

Interessierte können sich über diese und weitere Möglichkeiten ehrenamtlichen Engagements beim Büro für Mitwirkung und Engagement informieren. Terminabsprachen sind telefonisch unter 0721 133-1274 möglich. Weitere Infos finden sich auch im Internet unter www.karlsruhe.de/bme. -red-/-gem-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe