Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 18. Mai 2018

Sport: Mehr als nur ein Fußballpionier

Bensemann-Gedenktafel enthüllt: KFV-Präsident Michael Obert, OB Frank Mentrup, Marco Fuchs (Supporters) und Sophia Gerschel vom Fanprojekt (von links). Foto: Fränkle

Bensemann-Gedenktafel enthüllt: KFV-Präsident Michael Obert, OB Frank Mentrup, Marco Fuchs (Supporters) und Sophia Gerschel vom Fanprojekt (von links). Foto: Fränkle

 

Er brachte den Fußball nach Deutschland und musste wegen seiner jüdischen Herkunft Deutschland verlassen.

Walther Bensemann (1873 bis 1934) gründete bereits als Unterprimaner des Karlsruher Bismarckgymnasiums 1889 mit dem "International Football Club" den ersten Verein in Süddeutschland, als Fußball hierzulande als exotisch und undeutsch galt. Als Organisationstalent und Netzwerker wurde er zu dem großen deutschen Fußballpionier. So gründete er 1891 den Karlsruher Fußballverein (KFV), 1893 die Karlsruher Kickers und war danach an vielen Vereinsgründungen in Deutschland ebenso beteiligt, wie bei der Gründung des DFB. Persönlich und finanziell ging er zudem großes Risiko ein, als er 1899 auf dem Engländerplatz das dritte inoffizielle Länderspiel in Deutschland organisierte und 1920 den "Kicker" gründete.

Die noch heute wichtigste deutsche Sportzeitung sollte nicht nur unterhalten, sondern Ideale vermitteln und ein Symbol der Völkerverständigung werden. Auf keinen Fall wolle er sich vor den mit "Parteifähnchen geschmückten Wagen spannen" lassen, schrieb Bensemann und "Sport veredelt den Charakter, Politik verdirbt ihn", bevor er 1933 mit seiner Ausreise in die Schweiz dem nach dem NS-Schriftleitergesetz bevorstehenden Berufsverbot zuvorkam. "Fußball war für Bensemann immer ein wichtiger Beitrag zur Völkerverständigung", dankte OB Mentrup in der letzten Woche den Supporters Karlsruhe für die Initiative und Finanzierung einer Bensemann-Gedenktafel in der Moltkestraße. "Wir stehen für eine bunte Fankultur. Bei uns ist kein Platz für Rassismus", betonte Marco Fuchs der stellvertretende Vorsitzende der Supporters. -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe