Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 22. Juni 2018

Interreligiöser Dialog: Sich aufeinander einlassen

RADELNDER DIALOG: Die „Interreligiöse Radtour“ will Gespräche unter den Religionen ermöglichen. Foto: AG Garten der Religionen

RADELNDER DIALOG: Die „Interreligiöse Radtour“ will Gespräche unter den Religionen ermöglichen. Foto: AG Garten der Religionen

 

Interreligiöser Dialog als Tandem auf dem Fahrrad / Begegnungen bereichern

Zu einer „Interreligiöse Radtour“ für Tandem- und Radfahrer laden die AG Garten der Religionen für Karlsruhe und der Christlich-Islamischen Gesellschaft Karlsruhe für Sonntag, 24. Juni, ein. Die Fahrt beginnt um 14 Uhr am Garten der Religionen gegenüber Stuttgarter Straße 59 im Citypark der Südstadt-Ost.

Die Idee: Tandem-Radler müssen sich aufeinander einlassen, wenn das gelingt, kommen sie vorwärts – und zwar wesentlich schneller als einer allein. Darum sei das Tandemfahren, so die Veranstalter, ein gutes Bild für das Gespräch unter den Religionen, das heute nötiger als je sei. Natürlich könne aber auch jeder, der kein eigenes Tandem hat, mit einem „normalen“ Fahrrad mitmachen. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Die Tour führt an verschiedenen Gotteshäusern und anderen religiösen Versammlungsstätten in Karlsruhe entlang. An diesen Stationen kommt es  jedes Mal zu kleinen Begegnungen. Die Rückkehr zum Garten der Religionen ist für 17 Uhr geplant. „Begegnung soll Freude bereiten. Diese erfrischende Idee ist hierzu ideal geeignet“, betonte Bürgermeister Klaus Stapf, der die Tour als ein Partner auf einem Tandem mitradeln wird. 

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe