Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 22. Juni 2018

Klimaschutz: „Müssen jetzt die Welt retten“

SO SEHEN SIEGER AUS: Das Energiesparteam der Kimmelmannschule freute sich vor dem Brandenburger Tor in Berlin über einen Hauptpreis im deutschen Klimapreiswettbewerb. Foto:  pr

SO SEHEN SIEGER AUS: Das Energiesparteam der Kimmelmannschule freute sich vor dem Brandenburger Tor in Berlin über einen Hauptpreis im deutschen Klimapreiswettbewerb. Foto: pr

 

Kimmelmannschule wurde von Allianzstiftung für Klimaschutzarbeit ausgezeichnet

Beim „Deutschen Klimapreis-Wettbewerb der Allianz Umweltstiftung“ heimste das Energiesparteam der Kimmelmannschule einen der fünf, mit 10.000 Euro dotierten Hauptpreise ein.

Beworben hatten sich 157 Schülergruppen aus ganz Deutschland mit ihren Klimaschutz-Projekten. Das Karlsruher Team überzeugte die Jury mit seinem Energiesparsong und durfte sich seine Auszeichnung in Berlin im Allianz Forum am Brandenburger Tor abholen. Zuvor hatte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Schloss Bellevue persönlich gratuliert. Die Produktion des Titels im letzten Jahr wurde durch eine städtische Förderung von 1.250 Euro möglich. Das Team qualifizierte sich im Jahr 2016 beim Wettbewerb „Energie, Klima und Natur – Starthilfe für pfiffige Ideen“, den das städtische Energiemanagement im Hochbauamt ausgelobt hatte.

Die Stadt hatte hierfür Teile des 10.000-Euro-Preisgeldes aus ihrem Sieg im Wettbewerb für öffentliche Auftraggeber "Innovation schafft Vorsprung" für Ideen Karlsruher Schulen bereitgestellt. Amtsleiterin Anne Sick: „Unsere Initiative, natürlich zu dämmen, brachte uns ein Preisgeld ein, das jetzt auch der Kimmelmannschule half, 10.000 Euro Preisgeld zu gewinnen. Das ist eine phantastische Rendite des Engagements für den Klimaschutz.“

Die Kimmelmannschule engagiert sich als seit 2011 für das städtische „EinSparProjekt“, um Umwelt- und Klimaschutz mit konkreten Taten voranzubringen. Unterstützung erfährt das Team seit drei Jahren durch Edith Kindopp vom Energiemanagement des Hochbauamts: „Die Kimmelmannschule, das sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt Lernen“ nutzt wie rund dreißig andere Schulen in Karlsruhe pädagogische Angebote zur Umweltbildung und praktischen Energieeinsparung. Das zahlt sich dreifach aus. Elemente des Bildungsplans werden anschaulicher umgesetzt, Klima und städtischer Haushalt profitieren von den Energieeinsparungen und die Schule erhält 40 Prozent der jährlich eingesparten Energiekosten – jährlich mehrere tausend Euro.“

Erfolgreich war die Kimmelmannschule mit dem Energiesparsong-Videoclip unter dem Titel „Wir müssen jetzt die Welt retten“. Mit Hilfe von Lehrer Heinrich Klein texteten Schülerinnen und Schülern die Strophen des Liedes und zeichneten dazu Bilder. Helmut Hofheinz vom Musikmobil Soundtruck des Stadtjugendausschusses komponierte Musik wie Gesangsmelodie. Der Song wurde im Soundtruck-Tonstudio aufgenommen, alle Elemente zu einem Musikvideo zusammengefasst und schließlich auf Youtube unter „Energiesparsong der Kimmelmannschule“ eingestellt. Mittlerweile existiert auch eine schulneutrale Version des Songs unter „Energiesparsong für die Schule“. Der Titel stellte die Ursachen des Klimawandels, die weiteren Folgen und zuletzt eigene Möglichkeiten des Handelns klar und eindringlich dar. -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe