Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 29. Juni 2018

KMK: Messe mit Bestwerten

KMK-Bilanz für 2017 mit Rekordzahlen auf mehreren Ebenen

Die Bilanz der Karlsruher Messe und Kongress GmbH (KMK) für das Jahr 2017 weist einen Gesamterlös von 33 Millionen Euro aus. Damit erzielte die Gesellschaft den bisher höchsten Umsatz ihrer Firmengeschichte. Wie die KMK mitteilt, erzielte sie noch weitere Bestmarken. Zunächst in Sachen operatives Ergebnis: Dies ist 2017 auf 8,1 Millionen Euro gestiegen und lag damit um 0,6 Millionen Euro über dem bisherigen Rekord aus dem Jahr 2016 und zwei Millionen Euro über dem Plan.

„Zahlreiche Eigen- und Gastveranstaltungen konnten mit zweistelligen Zuwachsraten punkten“, und auch das Kongressgeschäft sei trotz der nur bis Juni 2017 nutzbaren Stadthalle „besser als geplant gelaufen“, unterstreicht KMK-Geschäftsführerin Britta Witz die hervorragende Entwicklung. Die sich auch in der Besucherzahl niederschlug: Die überstieg im mit 42 Messen und 8.013 Ausstellern starken Messejahr 2017 erstmals die Marke von 800.000 und lag bei genau 800.174. Weiter war das Betriebsergebnis besser als vorgesehen. Die KMK konnte durch weit über den Planungen liegenden Deckungsbeiträgen im Jahr 2017 eine Verbesserung des Betriebsergebnisses um 0,8 Millionen gegenüber dem Wirtschaftsplan auf minus 11,2 Millionen Euro erreichen.

Mit dem Gesamtergebnis habe die KMK „ein weiteres Mal ihre ambitionierten Ziele übertroffen“, blickt die Aufsichtsratsvorsitzende, Erste Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz, zufrieden auf die Bilanz. Diese zeige, so Luczak-Schwarz, „dass das in die KMK gesetzte Vertrauen berechtigt ist“. - trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe