Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 6. Juli 2018

Kultur: Authentisches Indien entdecken

BUNTE TURBANE waren die Attraktion bei der letztjährigen Premiere der India Summer Days, zu der 12.000 Besucher kamen. Foto: pr

BUNTE TURBANE waren die Attraktion bei der letztjährigen Premiere der India Summer Days, zu der 12.000 Besucher kamen. Foto: pr

 

India Summer Days vom 14. bis 15. Juli in der Klotz-Anlage / Workshops und Kultur

Die Premiere war schon beeindruckend, jetzt gibt es erneut Gelegenheit, ein Stück authentisches Indien mitten in Karlsruhe zu entdecken: Parallel zum Vor-Fest finden am 14. und 15. Juli wieder die India Summer Days in der Günther-Klotz-Anlage statt.

Indien sei in Karlsruhe längst präsent, verwies OB Dr. Frank Mentrup bei der Pressekonferenz am Mittwoch auf die engen Kontakte Baden-Württembergs mit dem Bundesstaat Maharashtra, einer fruchtbaren Verbindung im kulturellen, wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Bereich, für die „Karlsruhe durch die Kooperation mit Pune früh als Trendsetter fungiert“ habe. Erfolge des Netzwerks seien etwa die Repräsentanz in Pune oder der Export der ZKM-Ausstellung „Open Codes“ mithilfe des Goethe-Instituts nach Mumbai.

„Nicht wir präsentieren Indien, Indien präsentiert sich selbst“, sagte Martin Wacker, Geschäftsführer der Karlsruhe Marketing und Event GmbH. Und wie: Auch die Zweitauflage wird zum beeindruckenden, noch bunteren Schaufenster - mit indischem Basar und landestypischen Speisen, mit Shows, Tanz und Musik auf der Live-Bühne.

Sonntagfrüh gibt es als „Sonnengruß im Park“ eine Yoga-Schnupperstunde für alle, zum Abschluss eine Modenschau im India-Style, die in eine simulierte Hochzeit mündet. Alles bei freiem Eintritt. Online buchbar (www.indiasummerdays.de) und kostenpflichtig sind die einstündigen Workshops (Start 13. Juli) mit Ayurveda-Legende Balaji També sowie Fachkräften des Teams. Themen sind bewusstes Atmen, ayurvedische Kochkunst oder Meditation. Ein Vortrag beschäftigt sich mit Nahrung als Medizin, ein anderer mit der heilenden Kraft von Musik und Mantras, außerdem gibt es Massagen und Pulsdiagnosen.

Kurzentschlossene können sich am Festivalwochenende noch Resttickets für die Workshops sichern - solange der Vorrat reicht. Zum prall gefüllten deutsch-indischen Eventkalender gehört aber noch mehr: Am Vorabend des Festivals treffen sich 50 Teilnehmer beider Länder auf Einladung der städtischen Wirtschaftsförderung und des Landes zum „Start-Up Round Table“ und besprechen Themen wie Gründungsförderung und Internationalisierung. -maf-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe