Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 13. Juli 2018

24h-Lauf: Geldsegen für Kinderprojekte

Foto: Knopf

Foto: Knopf

 

Sport, Spaß und gute Laune – und das zu Gunsten sozialer Projekte. Bei der 16. Auflage des „24h-Lauf für Kinderrechte“ am vergangenen Wochenende auf dem Gelände der SG Siemens war dies alles einmal mehr garantiert. 48 Teams – darunter Schulen, Verbände und Unternehmen – drehten fleißig Runden und hatten dafür im Vorfeld eigens Sponsoren organisiert, die jede Runde in bare Münze verwandelten. Insgesamt kamen dieses Mal 56.258 Euro zusammen, die in rund 30 Kinderprojekte in der Fächerstadt investiert werden. Gedreht wurden insgesamt 26.678 Runden (entspricht 10.671 km).

Aktuell stand die Veranstaltung unter dem Artikel 12 der UN-Kinderrechtskonvention „das Recht auf eigene Meinung und Willen“. Begeistert zeigte sich Bürgermeister Martin Lenz beim Zielleinlauf von Groß und Klein. „Hier zeigt sich Karlsruhe in der Kombination von Sport und Sozialem von seiner besten Seite. Mit der Spendensumme werden wichtige Projekte finanziert. Ganz toll, wie viele Schulen wieder am Start sind“, betonte Lenz. Bei dem vom Stadtjugendausschuss organisierten Event gab es bei den Rundensiegern etliche alte Bekannte. Die Nase vorn hatte „Fichte rennt“ (915) vor den beiden Zweitplatzierten „Lessing läuft“ und Humboldt-Gymnasium (je 876). Bei den Spendensiegern kam die Drogeriemarkt-Kette „dm“ auf Rang drei, „Fichte rennt“ auf Rang zwei. Spendensieger unter riesigem Beifall wurde „Lessing läuft“ mit rund 11.000 Euro. -voko-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe