Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 20. Juli 2018

Bundesverdienstkreuz: Humanistische Ideale

MENSCHENRECHTE: Gisela Splett und Klaus Stapf ehrten Burkhard Gauly (Mitte) für seine humanistische Arbeit. Foto: Fränkle

MENSCHENRECHTE: Gisela Splett und Klaus Stapf ehrten Burkhard Gauly (Mitte) für seine humanistische Arbeit. Foto: Fränkle

 

Bundesverdienstkreuz für Menschenrechtsengagement

Burkhard Gauly leitet seit über 30 Jahren die Karlsruher Regionalgruppe der „Gesellschaft für bedrohte Völker“ und setzt sich in verschiedenen Bereichen für Menschenrechte ein. Für sein vielfältiges und langjähriges bürgerschaftliches Engagement überreichte ihm am vergangenen Freitag Finanzstaatssekretärin Gisela Splett das Bundesverdienstkreuz.

„Das Verdienstkreuz am Bande soll Ausdruck des Dankes für Ihren Einsatz sein. Sie prägen durch Ihr Engagement maßgeblich die Menschenrechtsarbeit im Raum Karlsruhe“, betonte Splett bei der Übergabe.

Bei seiner Arbeit unterstützt Burkhard Gauly Kinder, Notleidende, Flüchtlinge und Minderheiten. Er hilft ganz konkret und sorgt zudem mit zahlreichen Aktionen und Kooperationen für ein erhöhtes Bewusstsein. Dafür bedankte sich auch Bürgermeister Klaus Stapf im Namen der Stadt bei dem Geehrten und sprach davon, dass dieser stets „mitfühlend, wertschätzend und offen“ handele und anderen Menschen immer „auf Augenhöhe“ begegne. Diese Werte seien ungemein wichtig für die Gesellschaft, so Stapf weiter, weshalb die Ehrung auch als „Plädoyer für eine Welt voller Toleranz, Vielfalt und Empathie“ zu verstehen sei. -gem-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe