Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 20. Juli 2018

Hochschule Karlsruhe: Ganz auf Zukunft gestrickt

SCHLÜSSELÜBERGABE: (v. l.) Prof. Grünhaupt, OB Mentrup, Prof. Pawlowski, Rektor Artinger, Petra Olschowski, Gisela Splett, Annette Ipach-Öhmann, Ursula Orth und Martin Kaffenberger. Foto: pr

SCHLÜSSELÜBERGABE: (v. l.) Prof. Grünhaupt, OB Mentrup, Prof. Pawlowski, Rektor Artinger, Petra Olschowski, Gisela Splett, Annette Ipach-Öhmann, Ursula Orth und Martin Kaffenberger. Foto: pr

 

Neues Laborgebäude / Fingerprint für Sensorik

„Ein Campus mit Anschluss an die Innenstadt erhöht eindeutig die Studienortqualität“, unterstrich Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup bei der feierlichen Übergabe des neuen Labor- und Seminargebäudes auf dem Gelände der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft (HsKA).

Der energieeffiziente Neubau des Gebäudes N mit rund 3.800 Quadratmetern Fläche soll die Hochschule weiterhin zukunftsfähig machen. „Wir können so den Studierenden der Fakultät für Elektro- und Informationstechnik ab dem Wintersemester 2018/19 modernste Labor-, Vorlesungs- und Seminarräume anbieten“, erläuterte Rektor Prof. Dr. Frank Artinger. Das Gebäude ist mit einer ästhetischen Besonderheit ausgestattet: Ein fiktiver überdimensionaler Fingerabdruck, gestaltet von Künstler Jörg Mandernach, ziert eine Außenwand. Der „Fingerprint“ bezieht sich motivisch und exemplarisch auf den Studiengang Elektrotechnik-Sensorik, der unter anderem in den neuen Räumen gelehrt wird.

Zur Übergabe waren aus den Landesministerien Gisela Splett, Staatssekretärin des Ministeriums für Finanzen, Petra Olschowski, Staatssekretärin des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst sowie Annette Ipach-Öhmann, Direktorin des Landesbetriebs Vermögen und Bau nach Karlsruhe gereist. Für den viergeschossigen Neubau investierte das Land rund 18 Millionen Euro, weitere drei Millionen hat die Hochschule eingesetzt. „Mit dem Neubau ersetzen wir den alten, unwirtschaftlichen Bau P und bauen damit den Sanierungsstau an unseren Hochschulen ein Stück weit ab“, bekräftigte Gisela Splett. Der Campus der HsKA mit Institutsgebäuden aus den 1960er und 1970er Jahren werde durch das neue Labor- und Seminargebäude zeitgemäß ergänzt.

Die künftige Campusgestaltung ist eines der wichtigsten Projekte, die die Hochschulleitung in den kommenden Jahren umsetzen möchte. „Unter dem Motto ‚Wir machen Campus‘ erarbeiten wir, Hochschulmitarbeiter und Studierende“, so Prof. Dr. Robert Pawlowski, Prorektor für Bau, Infrastruktur und Entwicklung der Hochschule, „gemeinsam mit dem Amt für Vermögen und Bau im interdisziplinären und partizipativen Prozess einen Masterplan für eine nachhaltige Entwicklung unserer Hochschule.“

Zur Übergabe des Gebäudes zeigten Studierende der Fakultät für Elektro- und Informationstechnik den Gästen einige studentische Projektarbeiten, etwa einen Sandplotter, den Roboter „R2D2“, eine vollautomatisierte Cocktail-Maschine und eine schwebende Kugel.

Ein Video zur feierlichen Übergabe gibt es auch auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?time_continue=224&v=O1kh3QYDwvA -bea-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe