Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 20. Juli 2018

Wildparkstadion: KIT-Sportflächen wurden bereits verlagert

Foto: Fränkle

Foto: Fränkle

 

„Es ist erstaunlich was hier herausgeholt wurde“, zeigte sich Bürgermeister Martin Lenz beeindruckt bei der offiziellen Eröffnung der neuen Außensportanlagen des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Nachdem die bisher vom KIT im Wildpark genutzten Tennisplätze und der Sportplatz „Alter Rasen“ als Flächen für den Bau des neuen Fußballstadions gebraucht werden, finanzierte die Stadt den Umzug auf die andere Seite der Lärchenallee.

Durch die Verlagerung gingen rund 13.500 Quadratmeter Sportentwicklungsfläche verloren. Als Ausgleich dafür erhielt das KIT 5.000 Quadratmeter modernisierte Sportanlagen auf dem nun verdichteten Gelände beim Institut für Sport und Sportwissenschaft (IfSS). Für rund drei Millionen Euro wurden fünf neue Tennisplätze, eine Kugelstoßanlage, eine Multifunktions-Freiluft-Sporthalle und ein Kunstrasenplatz errichtet.

„Mit der neuen Sportanlage wurde ein erheblicher Mehrwert für alle Beteiligten geschaffen“, betonte Lenz. „Für über 8.000 Sportstudierende und Hochschulsportteilnehmer sind die Außensportanlagen des KIT enorm wichtige Einrichtungen. Voraussetzung für ein attraktives Umfeld sind passende Flächen und eine zeitgemäße Ausstattung“, freute sich IfSS-Leiter Prof. Alexander Woll, „dass Stadt, KIT und KSC hier eine gemeinsame Lösung gefunden haben. „Es ist jetzt alles kompakter und dichter“, sieht Woll noch Potenzial und Flächenbedarf um „den innovativen und modernen Sport-Campus“ am Adenauerring weiter zu entwickeln“. -fis-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe