Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 27. Juli 2018

Gemeinderat: Fokus liegt auf gefühlter Sicherheit

Auch wenn die Zahl der Straftaten in Karlsruhe rückläufig ist, will die CDU das Engagement der Verwaltung nicht schwinden sehen.

„Es gibt einen Unterschied zwischen subjektiver und objektiver Sicherheit“, erklärte Tilman Pfannkuch (CDU) und meinte damit das Sicherheitsempfinden der Bürgerinnen und Bürger. Sie fühlen sich nicht zwingend sicherer aufgrund von weniger Kriminalität. So forderte die Fraktion ein bis zwei jährliche öffentliche Sondersitzungen des Hauptausschusses, die sich mit sicherheitspolitischen Themen befassen – in Zusammenarbeit mit Ordnungsamt, Amt für Stadtentwicklung und Polizei.

Als erledigt betrachtete die Stadtverwaltung den Antrag. Bereits im zweiten Jahr setze man ebendies um, habe Anfang Juli eine Sitzung zu solchen Themen abgehalten. Einverstanden zeigte sich die CDU, lobende Worte für Karlsruhes Vorgehen fanden die Stadträte Parsa Marvi (SPD), Joschua Konrad (Grüne) und Jürgen Wenzel (FW). Dr. Paul Schmidt (AfD) sah Verbesserungsbedarf.  -bea-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe