Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 3. August 2018

Kultur: Kamuna am 4. August

Kamuna

Nächtliche Entdeckungen: Bei der Kamuna gibt es Führungen, Lesungen, Konzerte und Performances. Wer vor so viel Auswahl kapituliert, findet im Internet und im Programmheft Tourenvorschläge. Foto: ONUK/Kamuna

Nächtliche Entdeckungen: Bei der Kamuna gibt es Führungen, Lesungen, Konzerte und Performances. Wer vor so viel Auswahl kapituliert, findet im Internet und im Programmheft Tourenvorschläge. Foto: ONUK/Kamuna

 

Zu später Stunde in die Museen - Jubiläumsausgabe "ZWANZIG!"

Die 20. Karlsruher Museumsnacht (Kamuna) am Samstag, 4. August, verspricht Erfrischung. An heißen Abenden bieten die Häuser nicht nur anregende Kunst, sondern zumeist auch klimatisierte Räume.

Unter dem Motto "ZWANZIG!" öffnen 20 Museen, Bibliotheken und Archive, darunter erstmals auch der Durlacher Kunstverein Letschebach, von 18 Uhr an bis nach Mitternacht und laden zu Führungen, Konzerten, Lesungen, Performances und Kinderprogramm. Damit sich der immense Aufwand der Museen lohnt und auch angemessen gewürdigt werden kann, machen die Schlosslichtspiele Pause. Zu sehen gibt es dennoch mehr als genug. Wer vor so viel Auswahl kapituliert, findet im Internet und im Programmheft Tourenvorschläge.

Eine Kiste voller historischer Schätze präsentiert die Badische Landesbibliothek mit "Bunte Bilder - Was sich auf Seite 20 verbirgt". "Zwanzig zum ersten…!", heißt es bei der Kostümversteigerung des Badischen Landesmuseums für den guten Zweck. Das Durlacher Pfinzgaumuseum zeigt die Top 20 des Kinojahres 1998 in Plakaten, das Naturkundemuseum lässt seine Gäste unter 20 Ausstellungshighlights das "Superexponat" wählen und das Verkehrsmuseum in der Südstadt nimmt sich der Automobilgeschichte der zwanziger Jahre an. Zehn mal 20 Jahre feiert nicht nur der Badische Kunstverein, 200 Jahre Badische Verfassung sind auch der Ausgangspunkt für "Demokratie wagen? Baden 1818-1919" im Generallandesarchiv.

Kamuna ohne Musik? Unvorstellbar. Ob Open-Air-Konzert vor dem Badischen Kunstverein, Jazz mit "Three Bees and a Bop" in der Städtischen Galerie oder Debussy im Centre Culturel - die Kamuna behält auch den Ohrenschmaus im Auge. Lucas Gutierrez kombiniert im ZKM Sounds und Techno mit digital generierten Visuals in Echtzeit, und zum Abschluss sorgt im Club "Die Stadtmitte" die Formation "Suricata" für chillige Jazz-Grooves. Kabarettist Arnim Töpel macht im Ständehaus Station, Arno Camenisch liest im Literaturmuseum, und im Stadtmuseum geht es filmisch "Zur Sache, Schätzchen". Die Kunsthalle ist mit der Sean-Scully-Ausstellung dabei, die Majolika-Manufaktur bringt den Wandel von Tradition zur Moderne näher. Dem Werk des zu Jahresbeginn verstorbenen Karlsruher Foto-Künstlers ONUK widmet sich eine Sonderschau im ZKM.

Der Kamuna-Button kostet an der Abendkasse 12 Euro. Kinder bis 14 zahlen in Begleitung eines Erwachsenen nichts, und auch Zwanzigjährige haben bei der 20. Ausgabe der Museumsnacht freien Eintritt. Der runde Anstecker gilt auch als Fahrschein für das KVV-Netz.-maf-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe