Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 24. August 2018

Kultur: Schöne heile Welt

GERNSBACH: Blick von der Murg rauf zur Stadt. Foto: Städtische Galerie

GERNSBACH: Blick von der Murg rauf zur Stadt. Foto: Städtische Galerie

 

Städtische Galerie zeigt Werke von Karl Weysser

Der Durlacher Künstler Karl Weysser (1833 - 1904) war weder stilbildend noch modern, dennoch hinterließen seine Stadtansichten, Architekturstudien und stimmungsvollen Reiseimpressionen aus dem Rhein- und Moseltal, dem Elsass oder aus Tirol nicht nur bei Zeitgenossen bleibenden Eindruck.

Bis nächstes Frühjahr ist die Städtische Galerie „Mit Karl Weysser unterwegs“ und zeigt etwa 40 seiner Arbeiten aus dem rund 300 Bilder und Zeichnungen fassenden Bestand des Hauses. Die Schau im zweiten Obergeschoss befindet sich ganz in der Nähe der neu eingerichteten Dauerausstellung des Museums mit Werken aus der Zeit von 1850 bis 1950, in der unter anderem Johann Wilhelm Schirmer, Weyssers Lehrer an der Karlsruher Kunstakademie, sowie die Studienkollegen Hans Thoma und Emil Lugo mit Werken vertreten sind.

Weyssers subtile Schilderungen von Natur und Landschaft sind unpathetisch und ruhig, die Motive eher schlicht. Die reizvolle kleine Präsentation spannt einen weiten bildnerischen Bogen – von ersten Erinnerungsskizzen wie der des Sendlinger Tors in München, in dessen Nähe er als Student wohnte, über detailreiche und Denkmalämtern bis heute als Vorlage für Restaurierungen dienende Architekturstudien bis hin zu impressionistisch anmutenden Spätwerken.

Besonders gut gelingt Weysser das freie Spiel mit Licht und Schatten etwa bei der Darstellung der Uferpartie mit Weidenbaum am Schweizer Bodensee (1876), beim Blick durch die „Breite Gaß“ auf den Durlacher Turmberg (1885) oder bei der Anmutung flirrender Luft an einem heißen Sommertag in einer Dorfstraße bei Burkheim (1892). Oft als „badischer Spitzweg“ bezeichnet, unterscheidet sich Weysser doch von seinem populären Maler-Kollegen. Während Carl Spitzweg seine Biedermeier-Idyllen gerne humoristisch überzeichnete, ist Karl Weysser nostalgisch-ernsthafter Chronist der guten alten Zeit. -maf-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe