Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 24. August 2018

Waldklassenzimmer: Selbst Zäune gebaut

AM NEUEN ZAUN  erfolgen Ergänzungsarbeiten. Foto: Waldpädagogik

AM NEUEN ZAUN erfolgen Ergänzungsarbeiten. Foto: Waldpädagogik

 

Kinder und Jugendliche kreativ im Wald / Komposter neu

Zäune um eine Reihe von Beeten mit Frühblühern und bienenfreundlichen Pflanzen haben Schülerinnen und Schüler der Nebenius-Realschule, der Gutenbergschule und der Ernst-Reuter-Schule dieses Jahr mit viel Einsatz am Waldklassenzimmer gebaut.

Unter Anleitung von Tobias Schaudt vom Bundesfreiwilligendienst, Jannis Beer, der ein Freiwilliges ökologisches Jahr absolviert, und der Forstpraktikantin Irene Sirotti  lernten sie den Werkstoff Holz kennen. Vor allem ging es dabei um Holzarten, die im Außenbereich eingesetzt werden können. Nach einer kurzen Einführung in den Umgang mit den notwendigen Werkzeugen konnten die Kinder und Jugendlichen mit Hammer, Säge und Akkuschrauber selbst aktiv werden. Mit großem Eifer wurden die passenden Äste gesucht, anschließend gespalten, zurechtgesägt und zusammengeschraubt. Zudem mussten Pfosten zugespitzt und in den Boden gerammt werden – keine leichte Aufgabe für die Mädchen und Jungen.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen, etwa bei den Entdeckertagen, an denen das Waldklassenzimmer kostenlos und ohne Anmeldung geöffnet ist. Die Termine finden sich auf der Homepage der Waldpädagogik auf  waldpaedagogik-karlsruhe.de. Während der Zaun aktuell in Ordnung gehalten und gegebenenfalls ergänzt wird, braucht es im neuen Schuljahr Klassen weiterführender Schulen, die beim Bau von Kompostern aus Holzpaletten sowohl das Thema „nachhaltiger Umgang mit Holz“ als auch das Thema „Recycling in der Natur“ ganz praktisch erleben wollen. -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe