Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 7. September 2018

Auszubildende: Bedarf wächst weiter

Insgesamt 86 Auszubildende – so viele wie nie zuvor – begrüßte Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup im Bürgersaal des Rathauses bei der Stadt. Foto: Sandbiller

Insgesamt 86 Auszubildende – so viele wie nie zuvor – begrüßte Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup im Bürgersaal des Rathauses bei der Stadt. Foto: Sandbiller

 

Oberbürgermeister Mentrup begrüßt 86 neue Kräfte bei der Stadtverwaltung

Gleich 86 Auszubildende auf einmal begrüßte Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup am Montag im Bürgersaal des Rathauses am Marktplatz. „Wir alle freuen uns auf Sie“, so Mentrup und betonte, wie wichtig der Nachwuchs für die Stadtverwaltung sei.

„Viele der Kolleginnen und Kollegen, die Sie während der Ausbildung kennenlernen, werden in zehn bis 15 Jahren bereits im Ruhestand sein“, so Mentrup. Die Zahl der Auszubildenden sei daher so hoch wie nie und der Bedarf werde weiter wachsen. Werner Pfitzner, Vorsitzender des Gesamtpersonalrats, ging ebenfalls auf das Thema demografischer Wandel ein. „Wir brauchen in der Stadtverwaltung eine gute Mischung zwischen alten Knochen und jungem Blut“, so Pfitzner. Die Mischung aus Erfahrung und neuen Ideen, sei für den Erfolg der Stadt entscheidend. Die Azubis verteilen sich auf 16 verschiedene Ausbildungsberufe, vom Forstwirt bis zur Public-Management-Studentin.

16 Ausbildungsberufe

Für die Auszubildenden fängt mit ihrem Start bei der Stadtverwaltung ein neuer Lebensabschnitt an. Annika Laser ist eine von ihnen. Die 19-Jährige will Forstwirtin werden. „Ich bin gespannt auf die Ausbildung und darauf, die Stadt kennenzulernen“, so Laser, die ursprünglich aus Essen stammt. Nach dem Freiwilligendienst in einer Naturschutzstation auf Fehmarn, entschied sie sich für die Ausbildung. „Ich wollte weiterhin draußen in der Natur arbeiten“, sagt Laser. Dieser Wunsch hat sich nun in Karlsruhe erfüllt.


Neben der Natur punktet die Stadt auch in anderen Bereichen. „Hier habe ich während des Studiums bereits die Möglichkeit, Geld zu verdienen“, sagt Pia Weismann, die ihr Bachelor-Studium im Bereich Public-Management beginnt. Überzeugt hat sie letztlich aber das Bewerbungsverfahren. „Die Gespräche fanden wirklich auf Augenhöhe statt, dass hat mich positiv überrascht“, so die 18-Jährige.

Nach der Begrüßung erwartete die Auszubildenden ein mehrtägiges Programm, welches das Ausbildungsteam des Personalamts auf den Weg gebracht hatte. Bei einem Rathausquiz und einer Stadtrundfahrt lernten sie spielerisch ihren neuen Arbeitgeber kennen. In Vorträgen erfuhren sie, was ihnen der Betriebssport und das Gesundheitsmanagement zu bieten haben. Der Austausch untereinander kam ebenfalls nicht zu kurz: „Nehmen Sie schon jetzt miteinander Kontakt auf, gerade auch zu den Kolleginnen und Kollegen aus anderen Ämtern, davon werden Sie später profitieren“, gab Mentrup ihnen mit auf den Weg. - ds -

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe