Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 7. September 2018

Zoologischer Stadtgarten: Trauer um Elefantenkuh Lina

ALS NOTFALL kam Lina 2017 in den Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe. Dort konnte sie sich erholen. Foto: Zoo Karlsruhe/Deible

ALS NOTFALL kam Lina 2017 in den Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe. Dort konnte sie sich erholen. Foto: Zoo Karlsruhe/Deible

 

In der Altersresidenz für Asiatische Elefanten ist Lina am 3. September gestorben. Die Tierpfleger hatten das 46-jährige Tier gegen 8 Uhr auf die Außenanlage gelassen, kurz darauf wurde sie tot im Wasserbecken - ihrem Lieblingsort - aufgefunden.

Lina war am 21. Februar 2017 als Notfalltier im Zoologischen Stadtgarten aufgenommen worden und bei ihrer Ankunft in einem sehr schlechten körperlichen Zustand. Sie wurde jedoch in Karlsruhe wieder aufgepäppelt. "Wir hatten keinen Hinweis darauf, dass es ihr aktuell nicht gut gehen könnte", berichtet Tierärztin Julia Heckmann.

Um die genaue Todesursache zu klären, wird das tote Tier im Institut für Tierpathologie der Ludwig-Maximilians-Universität München untersucht. "Wenn solch ein charismatisches Tier stirbt ist es immer schlimm für uns, vor allem aber für die Tierpfleger, die direkt mit ihm zusammengearbeitet haben. Bei einer Altersresidenz ist es normal, dass Tiere sterben. Bei Lina wissen wir jedoch, dass sie bei uns eine schöne Zeit hatte", betont Zoodirektor Dr. Matthias Reinschmidt. -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe