Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 21. September 2018

Mitmach-Aktion: Begeisternd für Demokratie eintreten

Foto: Knopf

Foto: Knopf

Foto: Knopf

Foto: Knopf

 

Zu einer Mitmach-Aktion unter dem Motto „Ja zur Demokratie“ luden am Wochenende Amnesty International Karlsruhe, der Stadtjugendausschuss und das Badische Landesmuseum vor das Schloss. Einige Dutzend folgten dem Aufruf, der darin gipfelte, dass jeder eine Postkarte mit Wünschen zu Demokratie und Menschenrechten schrieb. Um diese dann an bunten Ballons befestigt in den Himmel steigen zu lassen.

„Wir sollten leidenschaftlich für Demokratie streiten, und zwar nicht in einem Abwehrkampf, sondern in einem begeisternden Dafür, betonte OB Dr. Frank Mentrup und erklärte weiter: „Das Schöne an der Demokratie ist, dass jeder mitmachen kann. Und zwar nicht nur, indem man bei den Wahlen alle Jahre sein Kreuzchen macht. Auch im Alltag kann man gesellschaftspolitisches Engagement zeigen. In seinem Plädoyer für eine lebendige Demokratie erinnerte das Stadtoberhaupt an die fortschrittliche badische Verfassung von vor 200 Jahren, jüngst erst feierlich gewürdigt, und den Privilegienbrief des Markgrafen zur Stadtgründung.

Man dürfe stolz sein auf die liberale badische Identität, 70 Jahre Grundgesetz und die Gerichte, die den Rechtsstaat garantieren; gerade in der „Residenz des Rechts“. Unabhängige Gerichte, Gewaltenteilung und Meinungsfreiheit seien Eckpfeiler der Demokratie. Der Landtagsabgeordnete Alexander Salomon unterstrich, dass man die Demokratie jeden Tag gegen rechte Umtriebe verteidigen müsse. Initiatorin Catherine Devaux (Amnesty International) gab den Anwesenden die Möglichkeit, ihre Botschaft am Mikrofon kundzutun. „Die Würde des Menschen ist unantastbar“, hieß es unter anderem, ehe die Ballons als Zeichen entschwebten.  -voko-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe