Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 28. September 2018

Deutsch-Russisches Jahr: Minister ehren Oberbürgermeister

EHRENURKUNDEN überreichten Außenminister Maas (r.) und Lawrow (l.) den Oberbürgermeistern Mentrup und Pervyshov. Foto: Stadt Karlsruhe

EHRENURKUNDEN überreichten Außenminister Maas (r.) und Lawrow (l.) den Oberbürgermeistern Mentrup und Pervyshov. Foto: Stadt Karlsruhe

 

Würdigung für herausragend kooperative Partnerschaft und trilaterale Jugendkonferenz

Karlsruhe und Krasnodar wurden im Auswärtigen Amt in Berlin für Beispiel gebende Kooperation und ihre vielfältigen Aktivitäten ausgezeichnet. Zum Abschluss des Deutsch-Russischen Jahres der kommunalen und regionalen Partnerschaften überreichten die Außenminister Deutschlands und Russlands, Heiko Maas und Sergej Lawrow, den beiden Oberbürgermeistern, Dr. Frank Mentrup und Evgeny Pervyshov, entsprechende Ehrenurkunden.

„Diese Auszeichnung bestärkt uns, die Brücke der Freundschaft zwischen unseren Städten weiter auszubauen“, waren sich die beiden Stadtoberhäupter einig. „Gerade in politisch schwierigen Zeiten ist die Pflege der Kontakte zwischen den Menschen eine besondere Aufgabe der Städte und Gemeinden“, betonten sie.
Beide Städte verbindet seit mehr als einem Vierteljahrhundert eine lebendige, vielfältige Freundschaft – erste Kontakte reichen bis 1979 zurück.

Ein Austausch des Stadtjugendausschusses war Basis der damals ungeahnten heutigen Verflechtung. Neben Kulturellem und Zwischenmenschlichem geht es um Knowhow-Transfer, etwa zu medizinischem Personal im Städtischen Klinikum. So kam auf Initiative von Stadt und Freundschaftsgesellschaft Karlsruhe-Krasnodar, wesentlicher Motor für Austausch und persönliche Begegnung, in die Abschlusserklärung in Berlin auch die Forderung nach Erleichterungen von Praktika, Hospitationen, Fach- und Kulturaustauschprojekten.

Ein neues Kapitel in der Außenpolitik auf kommunaler Ebene begannen die Oberbürgermeister von Karlsruhe, Krasnodar und Nancy, als sie im Oktober 2017 eine trinationale Partnerschaftsvereinbarung unterzeichneten. Bereits diesen Frühsommer organisierte der Stadtjugendausschuss dann die erste trilaterale YouConf unter dem Titel „Lebensgefühle 1918-1968-2018“. Bei einer Jugendkonferenz nun im Vorfeld der Berliner Veranstaltung würdigte das Deutsch-Russische Forum die YouConf als vielversprechendes Vorbild anderer Kommunen zu Aufbruchstimmung, europäisch-russischem Verständnis. -bw-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe