Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 26. Januar 2018

Verkehr: Stabilisieren und ausbauen

BEWEHRT, ALSO VERSTÄRKT, werden im Nordkopf der künftigen U-Station Ettlinger Tor die endgültigen Stationswände. Foto: KASIG

BEWEHRT, ALSO VERSTÄRKT, werden im Nordkopf der künftigen U-Station Ettlinger Tor die endgültigen Stationswände. Foto: KASIG

 

Fahrbahnen herstellen: Fortschritte für Kombilösung

Baggerschaufel für Baggerschaufel wächst eines der Baufelder - W2 zwischen Lamm- und Ritterstraße - entlang der Kriegsstraße in die Tiefe: für das zweite Teilprojekt der Kombilösung mit neuem oberirdischen Gleis und darunterliegendem Autotunnel.

Wo hinreichend Aushub erfolgte, werden die Spundwände mit zweitem Ankern gegen Erd- und Grundwasserdruck gesichert, mit Spritzbeton verkleidet und geglättet. Eine so stabilisierte Spundwand kann laut Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (KASIG) später als äußere Schalung an den Tunnelseiten dienen. 

Auch in den übrigen Baufeldern, die sich von westlich der Karlstraße bis im Osten in die Ludwig-Erhard-Allee hinein erstrecken, laufen die Maschinen: In O1 am östlichen Ende wird weiter die Weichgelsohle injiziert, die die Grube nach unten gegen Grundwasser abdichtet. In den Baufeldern O3 und O4 zwischen Fritz-Erler-Straße und Ettlinger Tor sind die Arbeiter auf der Nordseite damit beschäftigt, neben dem bereits hergestellten Fußgängerweg eine provisorische Fahrbahn zu bauen. Westlich wie östlich der Kreuzung am Ettlinger Tor, W4 und O5, werden noch bestehende Teile der alten Überführung mit Erdreich versehen, damit Autofahrbahnen und Baustellenverkehr da-rüber geführt werden können.

Die Kombi-Bauarbeiten rund um die Kaiserstraße sind gekennzeichnet vom Endspurt beim Rohbau der unterirdischen Haltestellen und in den Tunnelabschnitten: Stationswände entstehen im Nordkopf der Haltestelle Ettlinger Tor, Treppenaufgänge, Verteilerebenen für die Fahrgäste und Brüstungen werden in den Stationen Europaplatz, Lammstraße, Kronenplatz und Marktplatz betoniert. Am südlichen und am nördlichen Ende des Tunnels unter der Karl-Friedrich-Straße dauert in den Übergängen zu Ettlinger Tor respektive Marktplatz der Schlitzwand-Abbruch an. Danach können die Portale betoniert werden. Oben in der Karl-Friedrich-Straße verlegen die Stadtwerke zwischen Rondellplatz und Ettlinger Tor Gas- und Wasser- sowie am Letzteren Fernwärmeleitungen.

In der Ettlinger Straße werden an der Oberfläche noch Restarbeiten erledigt, die Wiederherstellung beansprucht im nördlichen Teil aber noch einige Monate. Da der hineinwirkende Umbau der Kriegsstraße zu berücksichtigen ist. Im südlichen Bereich der Ettlinger Straße wird auf Höhe der Augartenstraße eine neue oberirdische Haltestelle gebaut, die vorherige lag bei der Tunnelrampe. Aktuelle Baustellen- und Verkehrsinfo: mobilitaet.trk.de und kvv.de. -red-/-mab-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe