Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 12. Oktober 2018

Wohnraumkampagne: „Dach gesucht“ landet Treffer

UNTERSCHLUPF haben Ana Rios Pastora (l.) und Daniel Arauz Espinoza (r.) über die Aktion "Dach Gesucht!" bei Andrea Dreusch (M.) und ihrer Familie in Palmbach gefunden. Foto: Stadt Karlsruhe

UNTERSCHLUPF haben Ana Rios Pastora (l.) und Daniel Arauz Espinoza (r.) über die Aktion "Dach Gesucht!" bei Andrea Dreusch (M.) und ihrer Familie in Palmbach gefunden. Foto: Stadt Karlsruhe

 

Kreative Kampagne / Wohnraumsituation bleibt zum Semesterstart angespannt

Zu Semesterbeginn ist der Wohnungsmarkt in Karlsruhe besonders umkämpft. Seit 2012 macht die Wohnraumkampagne „Dach Gesucht!" deshalb mit ausgefallenen Aktionen im öffentlichen Raum auf die Situation aufmerksam und animiert Wohnungsbesitzer, ungenutzten Wohnraum an Studierende und junge Menschen in Ausbildung zu vermieten.

Vom 14. bis 28. September waren Mitarbeiter der Kampagne mit einem Info-Pavillon auf dem Kirchplatz St. Stephan aktiv: Als Kontaktbörse für Vermieter, Studierende und Azubis sowie mit Thementagen. Gerade Studentinnen und Studenten aus dem Ausland haben es besonders schwer eine Unterkunft zu finden. So auch Ana Rios Pastora und Daniel Arauz Espinoza aus Nicaragua, die im Austauschprogramm nach Karlsruhe kamen.

Nachdem die Zusage für eine Wohnung kurzfristig zurückgenommen wurde, standen die beiden ohne Unterkunft am „Dach gesucht!"-Pavillon. Hier fanden sie übergangsweise eine Bleibe bei einer hilfsbereiten Familie in Palmbach. Inzwischen haben Ana und Daniel eine Wohnung gefunden. „Leider, muss ich sagen. Es war eine sehr schöne Zeit mit den beiden. Ich kann nur dazu ermutigen junge Studierende aufzunehmen und in dieser schwierigen Wohnraumsituation zu helfen", betont Gastgeberin Andrea Dreusch.

„Dach Gesucht!" wird vom Wissenschaftsbüro der Stadt und dem Studierendenwerk Karlsruhe organisiert. Unterstützung kam 2018 vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst sowie von den Paritätischen Sozialdiensten Karlsruhe. Insgesamt gingen im September rund 500 Wohnungs- und Zimmerangebote beim Studierendenwerk ein. Zusammen mit den rund 4.400 Wohnheimzimmern in Karlsruhe habe man die große Nachfrage zumindest lindern können, berichtet Michael Postert, Geschäftsführer des Studierendenwerks.

Der Durchschnittspreis für ein Wohnheimzimmer liegt laut Postert bei 239 Euro, der durchschnittliche Preis der privaten Angebote weit darüber. Das mache die Suche für Studierende und Azubis nicht einfacher. „Die kostenlose Zimmervermittlungs-Hotline unter 6909192 ist daher weiterhin ein Appell an alle Karlsruherinnen und Karlsruher, diesem Problem gemeinsam zu begegnen“, so Michael Kaiser, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung und des Wissenschaftsbüros. Infos gibt es online unter www.dachgesucht.de oder www.facebook.com/dachgesucht.

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe