Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 19. Oktober 2018

KIT: Preis der Stadt für Studierende

AUSGEZEICHNET: OB Dr. Frank Mentrup überreichte erfolgreichen Studierenden des KIT den Preis der Stadt Karlsruhe. Foto: Knopf

AUSGEZEICHNET: OB Dr. Frank Mentrup überreichte erfolgreichen Studierenden des KIT den Preis der Stadt Karlsruhe. Foto: Knopf

 

Feierlich in der Fächerstadt wurden kürzlich 5000 neue Erstsemester-Studenten in der Schwarzwaldhalle begrüßte. In der festlichen Veranstaltung mit Musik des KIT-Sinfonie-und-Kammer-Orchesters erhielten die „Erstis“ einen Einblick, was sie an ihrem neuen Studienort mit rund 25.000 KIT-Studierenden erwartet.

„Wir haben viele Hoffnungen in sie. Wir wünschen uns, dass sie sich einbringen und Teil der KIT-Gemeinschaft werden. Basis ist dazu eine Portion Neugier – auf ihr Studium und Karlsruhe“, sagte KIT-Präsident Professor Holger Hanselka. Er betonte die gute Wahl für das KIT, das zugleich Forschungszentrum und Universität ist und sich Hoffnungen macht, bald wieder Exzellenz-Weihen zu erhalten.

Die enge Verknüpfung von Stadt und Universität betonte OB Dr. Frank Mentrup, der zudem den Preis der Stadt Karlsruhe an erfolgreiche Studierende vergab. „Herzlich willkommen in Karlsruhe. Wir sind stolz darauf, dass sie sich für unsere Stadt entscheiden haben. Wir brauchen immer neue Impulse von Bürgern, die zu uns kommen.“

Der Rathauschef verwies auf die vielen Innovationen, die in der früheren badischen Residenz ihren Ursprung nahmen und nannte Namen: Heinrich Hertz, Karl Drais, Carl Benz oder die erste E-mail, die Deutschland an der Fridericiana erreichte. Ferner: das erste Parlamentsgebäude sowie das erste Mädchengymnasium Deutschlands. „Sie finden hier eine hohe Lebensqualität, eine enge Verknüpfung von Natur und Stadt“, so Mentrup, der sich wünschte, dass die Studierenden die Fächerstadt als ersten Wohnsitz anmelden.

Und: Er übergab Preise an erfolgreiche Studierende ihrer Disziplinen. Martin Böhme, Benjamin Dörich, Theresa Hanemann, Roya Hauck, Patrick Hübner, Sebastian Lamm, Frederik Jochen Link, Maurice Fabien Nitsche und Valentin Wernet wurden auf der Bühne ausgezeichnet. Ein Ansporn auch für die Neuankömmlinge am KIT, wie Mentrup hoffte. -voko-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe