Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 19. Oktober 2018

Stadtfest: Ein voller Erfolg

ATTRAKTION: Blauschäfer Rainer Bonk und Bürgermeister Dr. Albert Käuflein (l.) mit den symbolträchtigen Schafen am Friedrichsplatz. Foto: Knopf

ATTRAKTION: Blauschäfer Rainer Bonk und Bürgermeister Dr. Albert Käuflein (l.) mit den symbolträchtigen Schafen am Friedrichsplatz. Foto: Knopf

HINGUCKER: Kleinkunst und Clownerie waren am vergangenen Wochenende fester Bestandteil des Stadtfests und lockten die Massen an wie hier am Ludwigsplatz. Foto: Knopf

HINGUCKER: Kleinkunst und Clownerie waren am vergangenen Wochenende fester Bestandteil des Stadtfests und lockten die Massen an wie hier am Ludwigsplatz. Foto: Knopf

 

Insgesamt 400.000 Menschen zog es in die City / Walking Acts und blaue Schafherde

Bei prächtigem Spätsommerfest zogen die Flaneure in Massen am vergangenen Wochenende durch die Innenstadt. Kaum verwunderlich, denn neben angenehmen Temperaturen wurde beim Stadtfest mit verkaufsoffenem Sonntag unheimlich viel geboten.

Kultur, Kulinarisches, Historisches und Überraschendes gingen Hand in Hand. „Besser hätte es nicht laufen können. Ein tolles Unterhaltungsprogramm, ein Ereignis von stadtgeschichtlicher Bedeutung und phantastische Angebote der Einzelhändler“, freute sich Martin Wacker, Geschäftsführer der Karlsruhe Marketing und Event-GmbH (KME).

Rund 400.000 Menschen zählte die KME. Die Handy-Kameras waren schnell gezückt, ob bei den grandiosen Walking-Acts in nostalgischer Anmutung, den überdimensionalen Bürolampen oder bei der blauen Schafherde vor dem Naturkundemuseum. „Blauschäfer“ Rainer Bonk hat die Herde gestaltet, die unter der Schirmherrschaft des EU-Parlaments steht. „Diese Schafe sind ein Symbol des Friedens und verdeutlichen, dass uns alle auf dieser Welt mehr eint als trennt. Dies zu verstehen ist die Basis für tolerantes Denken und Handeln“, sagte der Künstler.

Angetan war Bürgermeister Dr. Albert Käuflein. „Eine sehr schöne Kunstaktion mit einer tollen Botschaft“, sagte Käuflein, vor dessen Büro im Rathaus bereits ein Kunst-Schaf steht. Die Besucher hatten die Qual der Wahl. In der Südlichen Waldstraße lockten US-Cars und Oldtimer, der Kirchplatz „Kunterbunt“ St. Stephan war fest in Kinderhand, und der Stephanplatz stand beim „Crazy Streetfood-Festival“ im Zeichen der Kulinarik. Whisky-Burger, mexikanische Tortillas oder badische Maultäschle: Da gab es für jeden Geschmack das Richtige.

Zudem wechselten sich ständig Live-Bands ab, ebenso auf der großen Bühne auf dem Marktplatz. Zwischendurch sorgten immer wieder Clowns, Kleinkunst oder Tanzdarbietungen für Menschenaufläufe. „Wir sind extra aus Heidelberg gekommen. Uns gefällt es sehr gut", meinte eine junge Frau, deren stolzes Töchterlein Louisa sogar dem Clown am Ludwigsplatz assistieren durfte. Die Besucherinnen und Besucher erfreute zudem, dass die Pyramide nach aufwändiger Restaurierung und Befreiung von Kombi-Umbauschutz als Wahrzeichen wieder frei zu sehen ist. -voko-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe