Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 26. Oktober 2018

Gemeinderat: Freiwillig den Artenschutz fördern

BEISPIEL SCHNEELEOPARD: Artenschutz wird groß geschrieben, Zoo-Besucher können jetzt mit einem Euro dazu beitragen. Foto: Fränkle

BEISPIEL SCHNEELEOPARD: Artenschutz wird groß geschrieben, Zoo-Besucher können jetzt mit einem Euro dazu beitragen. Foto: Fränkle

 

Besucher des Zoologischen Stadtgartens können künftig Artenschutz-Euro bezahlen

Die Einführung des Artenschutz-Euros billigte der Gemeinderat einstimmig. Danach wird ab 1. Januar ein freiwilliger Beitrag von einem Euro auf Tageseintritts- und von vier Euro auf Jahreskarten im Zoologischen Stadtgarten möglich, ausgenommen Kinder und Jugendliche, auch in Gruppen.

Zahlt nur die Hälfte der Einzelbesucher könnte das schon 150.000 Euro jährlich bringen. Unterstützt werden soll die 2016 gegründete Artenschutzstiftung. Sie führt eigenständig Natur- und Artenschutzmaßnahmen, etwa bei einem Wiederaufforstungsprojekt in Ecuador durch. Zudem fördert sie Projekte von Nichtregierungsorganisationen wie die Ausstattung von auszuwildernden Elefanten mit GPS-Hals¬bändern oder eine Auswilderungsstation für Orang-Utans auf Borneo. Dieses städtische Engagement für Natur- und Artenschutz braucht eine verlässliche finanzielle Grundlage. Bisher war es abhängig von stark fluktuierenden, individuellen Spenden.

In der Diskussion unterstützen alle den Artenschutz-Euro und betonten, dass die Freiwilligkeit stets deutlich sein müsse. Jan Döring (CDU) sah „ein Bekenntnis zum Zoo“, Gisela Fischer (SPD) wollte „Botschafter für bedrohte Tierarten im Zoo“ fördern. Laut Renate Rastätter (GRÜNE) habe der Zoo damit ein Alleinstellungsmerkmal, dem andere große Zoos folgen könnten“. Den Menschen zeigen, „wie vielfältig die Natur ist“ hielt Erik Wohlfeil (KULT) für wichtig. Thomas H. Hock (FDP) war „stolz, dass es umgesetzt wird“, Dr. Paul Schmidt (AfD) dankte und sah „keine Gebührenerhöhung“. Über „das Feuer in der Zoodirektion für dieses Programm“ freute sich Friedemann Kalmbach (FK) und Jürgen Wenzel (FW) erhoffte sich dadurch noch „ mehr Besucher“. -cal-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe