Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 2. November 2018

Rheinbrücke: Sanierung beginnt

ARBEITEN BEGINNEN: Die Ertüchtigung der Rheinbrücke startet am kommenden Freitag, 9. November. Dazu wird zunächst die B 10 in Richtung Wörth auf zwei Fahrstreifen verengt. Foto: Fränkle

ARBEITEN BEGINNEN: Die Ertüchtigung der Rheinbrücke startet am kommenden Freitag, 9. November. Dazu wird zunächst die B 10 in Richtung Wörth auf zwei Fahrstreifen verengt. Foto: Fränkle

 

Start am 9. November / Hochfester Beton hat Qualitätsprüfungen bestanden

Die Ertüchtigung der Rheinbrücke kann losgehen. „Alle notwendigen Untersuchungen an der Probeplatte aus hochfestem Beton konnten jetzt positiv abgeschlossen werden, alle erforderlichen Vorgaben wurden erfüllt“, teilte die Regierungspräsidentín Nicolette Kressl in der vergangenen Woche mit.

Am Freitag, 9. November, soll der erste Bauabschnitt in Fahrtrichtung Wörth beginnen. Bis Ende Dezember werden die äußeren Brückenkappen abgebrochen und die Entwässerungseinrichtungen erneuert. Dazu wird die B10 - Rheinbrücke Maxau- in Fahrtrichtung Wörth auf zwei Fahrstreifen verengt und der Fahrradweg auf der nördlichen Brückenhälfte gesperrt werden. Der Radverkehr wird auf der südlichen Brückenhälfte im Gegenrichtungsverkehr geführt. Über die Weihnachtsfeiertage sollen dann wieder in beiden Fahrtrichtungen drei Fahrstreifen zur Verfügung stehen. Der Fahrradweg auf der nördlichen Brückenhälfte bleibt weiter gesperrt.

Voraussichtlich ab dem 7. Januar 2019 wird die Rheinbrücke in Fahrtrichtung Wörth erneut von drei auf zwei Fahrstreifen verengt werden, um die Mittelkappe abzubrechen. Ab Anfang Februar soll dann die Betonage der Fahrbahnplatte in Fahrtrichtung Wörth beginnen. Hierzu muss die Fahrbahn in Richtung Wörth vollständig gesperrt und der gesamte Verkehr auf die südliche Brückenhälfte vergelegt. Den Verkehrsteilnehmern stehen dann in jede Fahrtrichtung jeweils zwei in der Breite eingeengte Fahrstreifen zur Verfügung.

Anfang Juli 2019 wird dann der gesamte Verkehr auf die neu hergestellte nördliche Brückenhälfte verlegt und mit den Arbeiten zur Betonage der Fahrbahnplatte in Richtung Karlsruhe begonnen. Auch in dieser Bauphase werden den Verkehrsteilnehmern in jede Fahrtrichtung weiterhin jeweils zwei eingeengte Fahrstreifen zur Verfügung stehen. Der Fahrradverkehr wird auf den Fahrradweg der nördlichen Brückenhälfte verlegt.

Vollsperrungen

Von den vier bereits angekündigten Vollsperrungen an Wochenenden werden zwei im April 2019 und zwei im September 2019 sein. Für gesonderte Vermessungsleistungen muss die Rheinbrücke zusätzlich zwei Mal nachts für mehrere Stunden gesperrt werden. Diese Nachtsperrungen werden voraussichtlich einmal im Februar und einmal im Juli 2019, jeweils von Samstag auf Sonntag, erfolgen. Das Regierungspräsidium Karlsruhe will über den Verlauf der Bauarbeiten auch über die Projektseite unter m www.rp-karlsruhe.de laufend weiter informieren. –red-/-fis-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe