Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 9. November 2018

Gemeinderat: Mit Stadtgrün gegen die Hitze

Eine „Grünsatzung“ könnte sich OB Dr. Frank Mentrup vorstellen, die bei Nach- oder Innenverdichtung von Karlsruher Quartieren zum Einsatz kommt. Angeregt hatte dies die KULT-Fraktion in einem Antrag, der sich vor allem mit klimatischen Auswirkungen von Bebauung befasst, den sogenannten Urban-Heat-Phänomenen.

Diese müssten gemäß dem „Städtebaulichen Rahmenplan zur Klimaanpassung“ stärker berücksichtigt werden, so KULT. Ein Schutz von Stadtgrün und Lebensqualität stehe dabei im Vordergrund. Laut Verwaltung werde der Rahmenplan bereits breit berücksichtigt, lediglich bei Fällen des Paragraphen 34 BauGB, also Denkmalschutz, ließen sich klimatische Maßnahmen rechtlich nicht einfordern. Hier könnte wiederum eine kommunale Grünsatzung greifen, die die Stadt für Teile des Gemeindegebietes aufstellen dürfte. Dieses Thema wolle die Verwaltung angehen, auch wenn das Personal hierfür erst 2019 zur Verfügung stehe.

„Das freut uns“, betonte Lüppo Cramer (KULT), „und wir werden dies positiv begleiten“. Ähnlich sahen das Sven Maier (CDU) und Tom Hoyem (FDP). Michael Zeh (SPD) schlug vor, Fachexperten in die Diskussion einzubinden, Dr. Ute Leidig (Grüne) beurteilte den Antrag als zu allgemein und wünschte sich eine „befriedigende Lösung“ für die „Hot Spots“ der Stadt. Dr. Paul Schmidt (AfD) forderte schließlich, das Thema wissenschaftlich fundiert zu untersuchen. Der Antrag wurde nicht abgestimmt. -bea-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe